Trüb und nass in Hessen: Schnee im Norden möglich

 

 

Die Sonne werden die Hessen in der neuen Woche voraussichtlich erstmal eher wenig zu sehen bekommen. Es wird größtenteils stark bewölkt und feucht – auch Flockenwirbel ist zumindest im Norden möglich. Am Montag regnet es bei maximal neun Grad vereinzelt, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte. In Gipfellagen sind höchstens drei Grad drin, hier kann es starke Windböen geben. Am Dienstag erwarten die Meteorologen bei bis zu elf Grad leichten, später auch mäßigen Regen. In höheren Gebieten Nordhessens kann der Niederschlag am Nachmittag in Schnee übergehen. Heiterer dürfte der Mittwoch werden, dann sind wieder bis zu 15 Grad drin.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen