KSV Hessen Kassel siegt 3:0 in Friedberg

 

Der KSV Hessen Kassel besiegt Türck Gücü Friedberg und fährt endlich einen deutlichen Sieg ein und schenkte nicht eine herausgearbeitete Führung wieder leichtsinnig her. Endlich zahlte sich das überlegene Spiel der Nordhessen aus.

So gingen die Nordhessen nach einem langen Einwurf von Adriano Bravo Sanchez in Führung. Nael Najjar nahm den Ball geschickt an und spitzelte den Ball an Torhüter Riste Shiprov vorbei ins Tor zum 1:0 (14.) für den KSV. Der Außenverteidiger erzielte seinen ersten Treffer in der laufenden Saison und erweiterte damit den Kreis der Torschützen der Löwen aus Nordhessen.

Wie beflügelt von dem Tor setzte der KSV den Gastgebern aus Friedberg weiter zu. Mit geschicktem Passspiel erarbeiteten sich die Nordhessen immer wieder großartige Torchancen. Eine von den Chancen nutze dann kurz vor der Pause Brian Schwechel. Nach einem Freistoß von Ingmar Merle lenkt Torhüter Riste Shiprov den Ball grade noch an den Pfosten, aber da war Schwechel zur Stelle und schiebt den Ball einfach über die Torlinie. 2:0 für den KSV in der 43. Minute.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel dann noch mehr an Fahrt auf. Der KSV drängte auf die Entscheidung und die Gastgeber aus Friedberg wollten den Anschlusstreffer erzielen. Dies wäre auch fast geschehen als Merle den Ball im eigenen Strafraum verliert, doch der Friedberger Spieler beförderte den Ball deutlich über das Tor. Der KSV setzte jetzt vermehrt auf Konter und gelangte damit sehr häufig vor das Friedberger Tor, doch da zeigte sich wieder die Abschluss Schwäche des KSV. Hoffentlich passiert nicht wieder ein Unglück, dachten sich die Mitgereisten Fans und in der 57. Minute hatten die Löwen dann Glück. Guersoy kahm nach einem Zweikampf mit Brandner im Strafraum zu Fall doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Glück gehabt dachten sich die mitgereisten Fans des KSV.

In der 63. Minute viel dann die Vorentscheidung durch Nael Najjar. Nach einem schönen Konter versenkte er den Ball zum zweiten Mal im Tor der Friedberger und machte den Sack endgültig zu. In der 80. Minute wurde Marco Dawid unsanft durch Lucas Zarges gebremst. Dieser sah zurecht die Rote Karte wegen einer Notbremse, denn Dawid marschierte frei auf das Tor der Friedberger zu. Der daraus resultierende Freistoß blieb ohne Erfolg und so endete die Partie mit 3:0 für den KSV der sich mit dem Sieg Platz drei in der Tabelle sicherte.

Mit diesem Erfolg im Gepäck und der daraus resultierenden Motivation kann der KSV die Heimspielwochen angehen, denn der KSV hat jetzt 4 Heimspiele in Folge. Der Startschuss fällt am 3. November um 14:30 gegen den SV Buchonia Flieden.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen