Nahles mahnt vor Hessen-Wahl zur Besonnenheit

 

Berlin (Reuters) – Die SPD-Spitze will im Fall eines schlechten Abschneidens bei der Landtagswahl in Hessen einen sofortigen Ausstieg aus der großen Koalition im Bund verhindern.

“Es ist für die SPD nicht ratsam, übereilt oder gar kopflos zu reagieren”, sagte Parteichefin Andrea Nahles dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Bei der Landtagswahl am Sonntag drohen CDU und SPD nach Umfragen hohe Verluste, während die Grünen den Sozialdemokraten den Rang als zweitstärkste Kraft streitig machen. Eine Wiederwahl der schwarz-grünen Regierung unter Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) wäre nach den Erhebungen ebenso möglich wie ein Dreier-Bündnis unter Führung von SPD oder Grünen.

Der Wahlausgang könnte die Fliehkräfte in der Koalition im Bund verstärken, der eine große Mehrheit der Bevölkerung ein Bild der Zerstrittenheit bescheinigt. Bouffier klagte am Freitag im ZDF, die Enttäuschung über das Erscheinungsbild der großen Koalition habe fast alles überlagert. “Und dafür haben wir bezahlt.” Auch sein SPD-Herausforderer Thorsten Schäfer-Gümbel war bemüht, die Landespolitik in den Fokus zu rücken. Die Wähler müssten entscheiden, “ob man Berlin einen mitgibt oder die Probleme in Hessen löst”. Grünen-Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir will seine Partei so stark machen, dass bei der Regierungsbildung “keiner an uns vorbeikommt”.

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen