DBB-Herren im Ausland

image_pdfimage_print

 

Endlich läuft wieder die NBA-Saison! In der vergangenen Woche startete die „beste Liga der Welt“ ihre Spielzeit. Mit dabei auch erstmals sieben deutsche Akteure. Während Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) und Moritz Wagner (Los Angeles Lakers) beim Start noch verletzt passen mussten, holte Isaiah Hartenstein seine ersten NBA-Zähler. Wir geben einen kurzen Überblick über die Woche der deutschen Auslandsprofis.

Den Start in die neue NBA-Saison hatte sich Point Guard Dennis Schröder (Oklahoma City Thunder) wohl anders vorgestellt: drei Niederlagen in Folge ließen kaum Platz zur Zufriedenheit. In den ersten beiden Partien startete Schröder. Bei den Golden State Warriors (100:108) markierte er hierbei 21 Zähler, acht Rebounds, sechs Assists und drei Steals. Etwas schwächer liest sich seine Statistik beim 92:108 bei den LA Clippers. Acht Punkte, ebenso viele Assists und zwei Rebounds holte der Braunschweiger in 30 Minuten. Gegen die Sacramento Kings musste Schröder bei der Westbrook-Rückkehr dann erstmals zu Beginn auf der Bank Platz nehmen. 14 Punkte, vier Rebounds und acht Zuspiele sprangen dann dennoch für den Deutschen am Ende heraus. Weiter geht es am Freitag mit dem Match gegen Nationalmannschaftskollege Daniel Theis und die Boston Celtics.

Daniel Theis (Boston Celtics) kehrte derweil nach seiner Verletzung kurz vor den letztjährigen Playoffs zurück aufs NBA-Parkett. Vor allem gegen die Orland Magic zeigte der Forward mit sieben Punkten und sechs Rebounds in 15 Minuten eine starke Leistung. Sein Team verlor dennoch knapp mit 90:93. Zuvor gab es zwei Siege und eine Niederlage. Nach dem 105:87-Auftakterfolg gegen die Philadelphia 76ers (Theis: 4 Min., 1 Reb.) musste Boston gegen die Toronto Raptors einen 101:113-Dämpfer hinnehmen. Theis kam hierbei nicht zum Einsatz. Anders war dies beim 103:101 gegen die New York Knicks, wo Theis 14 Spielminuten bekam, die er zu zwei Punkten, zwei Assists und einem Rebound nutzte.

Für die Dallas Mavericks, das Team der beiden Deutschen Maxi Kleber und Dirk Nowitzki, begann die Saison mit zwei Siegen aus drei Spielen. Zunächst unterlagen die Mavs den Phoenix Suns mit 100:121. Coach Rick Carlisle schenkte Kleber dabei 17 Minuten sein Vertrauen, der sich dafür mit acht Zählern und zwei Rebounds bedankte. Auch beim 140:136 gegen die Minnesota Timberwolves durfte der Nationalspieler 17 Minuten „ran“, in denen er fünf Punkte, vier Rebounds und einen Block holte. Gegen das Ex-Team von Paul Zipser, die Chicago Bulls, punktete Kleber dann erstmals zweistellig. Zwölf Zähler, fünf Rebounds, ein Assist und ein Block standen nach 20 Minuten zu Buche. Landsmann Nowitzki musste verletzt zuschauen.

Für die Los Angeles Lakers verlief der Saisonstart nicht wie gewünscht. Drei Niederlagen lassen Luft nach oben. Nachdem Isaac Bonga beim Auftakt gegen die Portland Trail Blazers (119:128) ohne Einsatz im Kader stand, war der Nachwuchshoffnung dies in den weiteren Partien (115:124 gegen Huston Rockets und 142:143 gegen die San Antonio Spurs) nicht vergönnt. Wie die Lakers nun bekannt gaben, wird Bonga zunächst für das G-League-Team, die South Bay Lakers, auflaufen. Moritz Wagner ist nach seiner Verletzung zurück im Mannschaftstraining und arbeitet derweil an seinem NBA-Debüt für die Lakers.

Ein anderer deutscher Nationalspieler gab derweil seine NBA-Premiere. Am 18. Oktober war es für Isaiah Hartenstein (Foto rechts) soweit: der Power Forward kam zuhause gegen die New Orleans Pelicans zwei Minuten zum Einsatz, in denen er jedoch ohne Zählbares blieb. Am Ende seines Debüts stand eine 112:131-Niederlage. Besser lief es beim zweiten Auftritt der Rockets gegen die LA Lakers (124:115), bei dem Hartenstein allerdings ohne Einsatz blieb. Seine Punktepremiere gab der Quakenbrücker dann beim Neun-Minuten-Auftritt bei den LA Clippers (112:115). Sechs Zähler, ein Rebound und ein Block brachte der Rookie zustande.

Aus der amerikanischen Profiliga geht es in die spanische ACB, in der gleich drei DBB-Korbjäger aktiv sind. Andreas Obst (Foto oben) scheint sich, bei Monbus Obradoiro schnell zu einer Stammkraft zu entwickeln. Gegen Real Madrid startete der Nationalspieler und wurde mit 17 Punkten, zwei Rebounds und drei Assists gar Top-Scorer seines Teams. Die Niederlage gegen die Madrilenen (73:86) konnte der gebürtige Hallenser trotzdem nicht verhindern.

Baskonia Vitoria ließ mit Nationalspieler Johannes Voigtmann der dominanten Vorstellung aus der Vorwoche einen weiteren federleichten Sieg folgen. Murcia hatte beim 93:49 keinerlei Chance. Der deutsche Center kam hierbei lediglich elf Minuten zum Einsatz und brachte es auf vier Rebounds. International setzte es zwei Niederlagen – bei Olympiacos ein 80:85 (Voigtmann: 2 Punkte, 4 Rebounds), bei Ligakonkurrent Real Madrid ein 79:97 (5 Punkte, 1 Rebound, 1 Assist).

Für Lucca Staiger (Iberostar Teneriffa) verlief die Woche durchwachsen: Neben einer Niederlage in der Liga (73:81 gegen Estudiantes) gab es in der Basketball Champions League gegen Nanterre (75:58) ein Erfolgserlebnis. Während Staiger in der Liga auf sechs Zähler und zwei Assists (in 15 Minuten) kam, waren es gegen Nanterre in zehn Minuten gerade einmal zwei Steals, die in die Statistik eingingen.

Robin Benzing musste mit Besiktas Istanbul diese Woche zwei Niederlagen hinnehmen. National unterlagen die Istanbuler Turk Telekom mit 66:74. Benzing kam hierbei in 19 Minuten auf sieben Punkte und zwei Rebounds. In der Basketball Championsleague wartete das litauische Team Neptunas auf die Türken. Beim 63:78 holte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft als Starter sechs Zähler und zwei Rebounds.

Der Stadtrivale Anadolu Efes mit Tibor Pleiß bleibt national hingegen weiterhin ungeschlagen. Das 86:62 gab allen Grund zur Freude. Pleiß stand in dieser Partie nicht im Kader. Anders bei der 79:93-Niederlage gegen Zalgiris Kaunas, als er mit zwölf Zählern und sieben Rebounds zu überzeugen wusste. Gegen Khimki durfte der deutsche Center 14 Minuten ins Geschehen eingreifen, in denen er sechs Zähler und zwei Rebounds holte.

Der letzte Auslandsprofi im Bunde ist Maik Zirbes, der mit Roter Stern Belgrad weiter von Sieg zu Sieg eilt. National und international konnte noch kein Team die Serben schlagen. Gegen Igokea gab es in der Liga ein 96:75 (8 Punkte und 5 Rebounds), im Eurocup ein 85:79 gegen Andorra (8 Rebounds und 3 Rebounds).

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen