Nach Tsunami in Indonesien: ASB-Team sorgt für sauberes Wasser

 

 

Mitarbeiter aus dem ASB-Länderbüro in Indonesien sind bereits vor Ort.
Quelle: „obs/ASB-Bundesverband“

Berlin (ots) – Am kommenden Mittwoch wird das Schnelleinsatz-Team (FAST) des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) zur indonesischen Insel Sulawesi aufbrechen, um in dem vom Tsunami zerstörten Gebiet Wasserfilter zur Trinkwasseraufbereitung zu installieren.

Das FAST wird fünf Wasserfilteranlagen direkt aus Deutschland mitnehmen, zusätzlich wurden 15 Anlagen aus Australien geoordert, die direkt in das von der indonesischen Regierung eingerichtete „Verteilzentrum für humanitäre Güter“ geschickt werden.

Die leichten und mobilen Skyhydranten filtern Viren und Bakterien aus verunreinigtem Wasser. Eine installierte Anlage kann so in 24 Stunden bis zu 1.200 Menschen mit sauberem Trinkwasser versorgen.

Laut Florian Hauke, Leiter des FAST, werden aber noch weitere Aufgaben auf das Team warten: „Vor Ort werden wir lokale Hilfsorganisationen in der Installation und Wartung der Wasserfilter schulen, damit diese auch nach unserer Abreise eingesetzt werden können. Außerdem ist geplant, dass wir beim Bau barrierefreier Latrinen unterstützen und bei der Verteilung von Hygiene-Paketen helfen.“

Das vierköpfige ASB-Team wird dafür zehn Tage vor Ort sein.

Zum FAST:

Die First Assistance Samaritan Teams (FAST) sind ein Soforthilfeinstrument der ASB-Auslandshilfe. Nach Katastrophen oder Konflikten leistet das FAST weltweit Hilfe in den Bereichen Trinkwasser und medizinische Versorgung. Die FAST-Teams setzen sich aus fachkundigen und für den Auslandseinsatz ausgebildeten Freiwilligen aus dem ASB zusammen.

Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland e.V.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.