Huskies verlieren drittes Spiel in Folge

 

 

Am heutigen Spätnachmittag spielten die Kassel Huskies, bei den Eispiraten in Crimmitschau.

Die Eispiraten legten bereits in der ersten Minute vor und setzen so den Grundstein, für den späteren Erfolg, denn sie verloren zu keiner Zeit die Führung.

Beide Mannschaften beharkten sich im Weiteren und schenkten sich gegenseitig nichts.

Die Huskies drängten weiterhin auf den Ausgleich, der ihnen aber nicht gelang.

Ein sehenswerter Schlagschuss von der roten Linie, ausgeführt von einem Eispiraten. Sowas sieht man auch nicht alle Tage. Auch ging dieser wirklich nur knapp am Handschuh von Melichercik vorbei.

Der Kasseler Goalie musste in dieser Spielphase wirklich einiges abwehren, Schuss – Nachschuss und das mehrfach.   

02:53 vor Ende müssen jeweils ein Spieler in die Kühlkammer nach einem kleineren Scharmützel.

4 gegen 4 geht es weiter. Dieses Drittel endet wie es mehr oder minder anfing mit 0:1.


Auch im Mittelabschnitt versuchten beide Mannschaften immer wieder ihr Glück – aber beiden gelang es nicht.

Dann aber in der 24 Minute, versprang der Puck unglücklich und krachte ins Tor von Melichercik und erhöhte den Spielstand auf nunmehr 2:0.

Im Mittelabschnitt versuchten die Huskies zwar noch ihr Glück, bekamen sogar noch ihr zweites Powerplay – konnten die Tordifferenz aber nicht verringern.


Auch im Schlussdrittel sah es zunächst nicht danach aus, als ob sich der Wind radikal gedreht hätte.

Die Huskies müssten heute liefern, soviel stand fest, wenn dieses Spiel ebenfalls verloren gehen würde, wären es schon drei in Folge.

Doch dann endlich knappe 3 min nach Anpfiff kommt endlich der Anschlusstreffer zum 2:1. Da ist wieder Hoffnung.

Dieser wird aber brutal wieder genommen, denn keine Minute später netzen die Eispiraten wieder ein zum 3:1.

Weitere zwei Minuten später dann verkürzt Tyler Gron auf das 3:2. In 5 Minuten 3 Tore gefallen, da könnte noch was gehen, zumal noch 14:30 zu spielen sind.

Reiss fängt eine Strafe wegen Haltens und die Huskies stürmen in Unterzahl nach vorn und schießen fast ein Tor. Nur werden die FAST Tore nicht gezählt.

Dennoch überstehen sie die Unterzahl schadlos.

Auch das noch – in der 50 Minute der Videobeweis für ein mögliches Eispiratentor.

Obwohl es wie ein Schlittschuhtor aussieht, geben die Gestreiften das Tor und die Eispiraten erhöhen somit auf 4:2.

Der wahrscheinlich endgültige, moralische Entscheidungstreffer, gelang dann dem Ex-Huskie Patrick Klöpper fünfeinhalb Minuten vor Schluss mit dem Tor zum 5:2.

Auch eine weitere Überzahl für die Huskies können diese nicht mehr nutzen und die Eispiraten gewinnen verdient mit 5:2

 

Der nächste Gegner sind die Heilbronner Falken, die den Weg nach Kassel am 12.10. antreten werden.  

 

Die Bilder wurden von Sprade.tv abfotografiert, da wir nicht ins schöne Crimmitschau fahren konnten.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen