Vergangenes Wahlforum vom Montag in Kassel

 

 

Bereits am Montagabend fand ein interessantes Wahlforum in Kassel statt.

Es ging ausnahmsweise nicht um Südhessen und deren Probleme, sondern um Nordhessen und zwar ganz speziell.

Vor Vertretern der Wirtschaft und Handwerkern hatten die IHK, die Handwerkskammer sowie die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände

eingeladen.

Anhand der Fragestellung:

 

„Was erwartet die nordhessische Wirtschaft nach der Landtagswahl?“

Wurden 6 Vertreter der Parteien, die sich aktuell für einen Sitz im Hessischen Landtag bewerben eingeladen.

  • Herr Volker Bouffier, Ministerpräsident (CDU)
  • Herr Tarek Al-Wazir, StV. Ministerpräsident (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)
  • Herr Günter Rudolph, MdL (SPD)
  • Herr Jan Schalauske, MdL (LINKE)
  • Herr Jürgen Lenders, MdL (FDP)
  • Herr Volker Richter (AfD)

 

 

Die Exportquote der Industrie steigt, die Auftragsbücher des Baugewerbes sind voll, dem Handwerk geht es gut, der Dienstleistungssektor prosperiert und die Arbeitslosenzahlen sinken. Kein Grund zur Sorge also…?

 Die Rahmenbedingungen für wirtschaftlich erfolgreiches Handeln setzt die Politik, zum Beispiel durch eine verbesserte Infrastruktur, eine innovative Bildungspolitik oder flexiblere Beschäftigungsformen; dies alles vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der Digitalisierung und den Herausforderungen durch Zuwanderung.

  • Welche Antworten haben die Parteien, die am 28. Oktober zur hessischen Landtagswahl antreten, für die Aufgaben der nächsten 20 Jahre?
  • Welche Bedeutung wird der Wirtschaft in den Parteiprogrammen beigemessen und
  • welchen Stellenwert hat dabei unsere Region Nordhessen?

 

Gekonnt moderiert wurde die Veranstaltung von Claus-Peter Müller von der Grün.


Da hinlänglich bekannt ist, dass Politiker immer gern reden und selten auf den Punkt kommen, wurde ein recht spannendes Reglement auferlegt.

Anhand der Themenkomplexe:

  1. Infrastruktur
  2. Arbeitsmarkt/Fachkräfte/Bildung
  3. Wirtschaftspolitik/Steuer/Bürokratie

 

Bekamen die 5 Abgeordneten sowie der eine Kandidat Fragen gestellt, die sie binnen 1 Minute beantworten mussten.

Die Uhr lief gnadenlos mit und die Herren bekamen ihre Zeichen. Also kurze, prägnante Aussagen.

Das Publikum durfte ebenfalls Fragen stellen an die Herren, die sie dann beantworten mussten.

Auch dies funktionierte soweit ganz gut, wobei hier oftmals etwas ausgeholt werden musste.

Natürlich wurde auch das Thema Flughafen Kassel angesprochen.

Der, stv. Ministerpräsident machte deutlich, dass er kein Freund sei des Flughafens aber man kann kein Geld einsparen, dass bereits ausgegeben sei.

Volker Bouffier hingegen gab wiederrum ein klares Bekenntnis zum Airport Kassel ab und sagte: „Ich stehe für diesen Flughafen“

Er machte auch deutlich, dass dieser Flughafen eine Entwicklungschance habe und dass man versuche den Airport auch als Zwischenstation zu etablieren.


 

 

 


 

Auf eine Frage aus dem Publikum bezüglich des Breitbandausbaus (Im Bereich des WMK), antworte der Ministerpräsident, dass 50 Millionen Euro in den Breitbandausbau stecken würde, da die eigentlichen Mobilfunkbetreiber sich hier sehr stark zurückhalten würden.

Er machte deutlich, dass gerade diese Woche Verträge unterzeichnet würden, die den Bau von 1100 Masten beschließen und vergeben werden.

 

Insgesamt wirkten die Politiker gut informiert und standen im Thema. Auch der Vertreter der AfD, denen immer nachgesagt würde, sie hätten keine Themen und keine Ahnung machte insgesamt ein sehr gutes Bild.

Wir haben für sie die ganze Diskussion mitgeschnitten und veröffentlichen diese ungekürzt.

Ob es nochmal zu so eine Runde vor der Wahl mit dem Schwerpunkt Nordhessen kommen wird, halten wir für fragwürdig, deshalb sollen sich die interessierten Bürger selbst ein Bild machen.

Am besten gefallen und überrascht hat uns an diesem Abend der Herr Al Wazir, der in einer ruhigen, sachlichen Art viele Pluspunkte holte.

Erwähnen möchten wir deshalb noch den Schlusssatz dieses Herrn:“

„Wenn es schlecht läuft, ist die Politik schuld – wenn es gut läuft, hat sie wenigstens nicht geschadet.  „

 


Wir haben das Veranstaltungsvideo auch in die drei Themenbereiche untergliedert, so können sie besser auswählen, welcher Themenbereich sie am meisten interessiert

 

 

 

THEMENBEREICH 1 

Infrastruktur

 


THEMENBEREICH 2   

Arbeitsmarkt/Fachkräfte/Bildung

 


 

THEMENBEREICH 3 

Wirtschaftspolitik/Steuer/Bürokratie

 


U. Scholz für NordHessen-Journal

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen