Technik aus NordHessen verbindet New Yorker U-Bahnen

 

 

U-Bahnen in New York sind künftig mit in Hessen entwickelten Bauteilen unterwegs. Der Kasseler Bahnindustrie-Zulieferer Hübner statte die neue Generation der New York City Subway mit sogenannten Zugübergangssystemen aus, sagte ein Unternehmenssprecher am Dienstag. Die einer Ziehharmonika ähnlichen Verbindungsstücke erlauben den Wechsel zwischen einzelnen Waggons. «Für das Projekt wird Hübner voraussichtlich ab 2020 insgesamt mehr als 1000 Systeme liefern», erklärte das Unternehmen. Zum Volumen des Auftrags machte Hübner keine Angaben. Es handele sich aber um einen zweistelligen Millionenbetrag.

Hübner zufolge werden solche Übergänge erstmals in der New Yorker U-Bahn eingesetzt. Die Möglichkeit, von einem Waggon zum nächsten zu wechseln, erhöhe den Komfort und das Sicherheitsempfinden der Fahrgäste. Die finale Produktion für den Auftrag werde größtenteils in den USA im unternehmenseigenen Werk in South Carolina erfolgen. Hübner ist ein Systemanbieter für verkehrstechnische Branchen. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 2800 Mitarbeiter an mehr als 20 Standorten.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen