Aktionstag: Jeder dritte Autofahrer beging Verstoß

 

 

Bei dem hessenweiten Aktionstag gegen Ablenkung am Steuer haben Beamte bei etwa jedem dritten kontrollierten Autofahrer einen Verstoß festgestellt. Die hessische Polizei bewerte die Kontrollaktion am Donnerstag im Rahmen der europaweiten Aktion «sicher.mobil.leben – Focus in the road» als großen Erfolg für die Sensibilisierung von Ablenkungen und zur Ahndung von Regelverstößen, teilte das Innenministerium in Wiesbaden am Freitag mit.

Insgesamt kontrollierten 490 Beamte an hessenweit 130 Kontrollstellen 3556 Fahrzeuge. Darunter waren auch 240 Lastwagen und 135 Radfahrer. Bei ihren Kontrollen ahndeten die Polizisten 1344 Regelverstöße. 440 Menschen waren wegen der Bedienung elektronischer Geräte von der Fahrt abgelenkt, 866 Menschen begingen andere Verkehrsdelikte. 17 Menschen müssen als Folge der Kontrollaktion mit einem Fahrverbot rechnen, bei vier Fahrern beschlagnahmten Polizisten den Führerschein direkt.

Nach der Polizei vorliegenden Statistiken nutzt jeder zweite Verkehrsteilnehmer sein Handy ohne Freisprecheinrichtung, jeder vierte bedient während der Fahrt sein Navi und jeder sechste schreibt Nachrichten auf dem Smartphone. Der Rat der Beamten ist simpel: Zum Telefonieren eine Freisprecheinrichtung nutzen, das Navi vor dem Losfahren programmieren und für alle sonstigen dringenden Tätigkeiten anhalten.


 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen