Unterwasserroboter helfen der NASA bei der Planung zukünftiger Weltraummissionen

image_pdfimage_print

 

Eine Expedition, die der NASA helfen wird, das Leben im Weltraum zu erforschen, wurde heute gestartet – nicht mit einem Raketengebrüll, sondern mit einem sanften Platschen in den tiefen Pazifik. Das Projekt, Systematic Underwater Biogeochemical Science und Exploration Analog, oder SUBSEA, wird Unterwasserroboter verwenden, um die Biologie, Geologie und Chemie der Umwelt um einen Tiefsee-Vulkan vor der Küste von Hawaii zu erforschen. Wissenschaftler glauben, dass dies ähnlich ist, was auf Saturns Mond Enceladus existieren könnte.

Das Studium der extremen Bedingungen, unter denen das Leben auf der Erde überleben kann, wird ihnen helfen, das Potenzial für das Leben auf anderen Ozeanwelten im Sonnensystem zu verstehen. Für SUBSEA arbeitet die NASA mit Meeresforschungspartnern der National Oceanic and Atmospheric Administration, des Ocean Exploration Trust und anderen zusammen. Die beiden Roboter-Entdecker, ferngesteuerte Fahrzeuge Hercules und Argus, die hier abgebildet sind, werden von OET betrieben und von Bord ihres Forschungsschiffes Nautilus aus gestartet. Das SUBSEA-Team wird drei Wochen auf See verbringen, um den Vulkan zu erforschen und die Erforschung menschlicher Roboter für zukünftige Weltraummissionen zu simulieren.



NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen