Es sollte ein fröhlicher CSD werden

 

 

… doch am Morgen regnete es und man baute im Regen auf.

Aber als der Wettergott die fröhlichen Regenbogenfahnen sah, hatte er ein Einsehen und schob die Regenwolken weg und sandte die Sonne.

Nach den enormen Temperaturen der letzten Tage waren 25-26 Grad mal ganz angenehm.

So fanden sich dann auch 900 – 1000 Teilnehmer die Lust hatten am Umzug teilzunehmen.

Bunt wie immer wehten die Fahnen und Transparente im leichten Wind.

Die SPD und die FDP hatten jeweils einen LKW bereitgestellt und begleiteten den Zug mit vielen Jungliberalen und Jusos.

Natürlich fehlte auch Tatjana Taft nicht, die den Zug mit ihrer Anwesenheit schmückt.

Sie kam etwas spät (aber noch rechtzeitig) an und sagte augenzwinkernd, dass das Überschminken komischerweise auch jedes Jahr länger dauert.

Der bunte Festzug ging zweimal durch die Obere Königsstraße. Viele Menschen am Straßenrand winkten den Teilnehmern zu.

Der CSD hat sich deutlich etabliert in Kassel, umso mehr wäre es schade, wenn diese gute und wichtige Institution wegfallen würde.

Die Organisatoren des CSD in Kassel suchen nämlich schon eine Weile nach einer Ablösung, in deren Hände man dieses gehegte zarte Pflänzchen übergeben kann, damit es weiter wachse.

Das Thema ist wichtig und trotz der Erfolge der letzten Jahre gilt es weiter am Ball zu bleiben. Außerdem ist es für viele anreisenden Teilnehmer auch schön, in der „Großstadt“ auf so viele Gleichgesinnte  zu treffen.

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen