Serie von Einbruchsversuchen über Haustüren: Polizei sucht Zeugen im Stadtteil Fasanenhof

 

 

Kassel (ots) – Seit Ende Juli kommt es im Kasseler Stadtteil Fasanenhof vermehrt zu Aufbruchsversuchen über Haustüren an Mehrfamilienhäusern. Auffällig sind hierbei die immer gleiche Vorgehensweise der noch unbekannten Täter sowie die zeitlichen und räumlichen Zusammenhänge der Taten. Bislang verzeichnen die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo rund 20 Einbruchsdelikte, die überwiegend im Versuch stecken blieben.

Wie die Ermittler des Einbruchskommissariats berichten, ist besonders auffällig, dass die Taten sich innerhalb von knapp 14 Tagen auffällig häuften und in unmittelbarer Nachbarschaft passierten. Besonders ist ebenfalls, dass die Täter Haustüren von Mehrfamilienhäusern als Einstieg wählten. In fast allen Fällen gelang es den Tätern nicht, in die Häuser einzudringen. Die Taten blieben im Versuch stecken. Bei den jeweiligen Ermittlungen am Tatort waren Hebelversuche durch ein bislang unbekanntes Werkzeug an den Türen festgestellt worden. In fünf Fällen gelang es den Tätern einzudringen und Beute zu machen. Insgesamt vier Fahrräder, etwas Schmuck und diverse Gegenstände sind dabei aus Kellern verschwunden.

Bislang betroffene Straßen: Fauststraße, Grillparzerstraße, Am Fasanenhof, Lenaustraße, Mörikestraße, Fontanestraße und Mönchebergstraße.

Da die Taten sich nicht nur zur Nachtzeit, sondern auch am helllichten Tag ereigneten, erhoffen sich nun die Ermittler des K 21/22 Zeugenhinweise auf mögliche Täter zu bekommen. Diese werden unter der Telefonnummer 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Polizeipräsidium Nordhessen

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.