KSV siegt beim Auftaktspiel gegen Lohfelden

 

Lohfelden. Das erste Spiel der Saison in der Hessenliga zwischen dem FSC Lohfelden und dem KSV Hessen Kassel schien ein torloses Derby zu werden. Aber es sollte anders kommen, denn so wie es in Derbys nun mal so ist, fallen die wichtigen Tore immer am Ende.

Die 2200 Zuschauer sahen in den ersten 15 Minuten der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, was überwiegend im Mittelfeld stattfand. Daher waren Torchancen eher Mangelware. Der FSC konnte zeitweise einige Angriffe über Moritz Meuser fahren doch hatte die neue Innenverteidigung um Sergej Evljuskin wenig Probleme mit diesen Angriffen. In der 11. Minute gelang es allerdings dem FSC einen Schuss auf das Tor von Niklas Hartmann zu bringen, doch der Ball ging über das Tor

Dies schien ein Weckruf gewesen zu sein, denn der KSV übernahm nach diesem Schuss das Geschehen auf dem Platz. Die Fans des KSV hingegen gaben von der ersten Sekunde an richtig Gas und so konnte man meinen, dass das Spiel ein Heimspiel ist. Laute Pfeifkonzerte beim Besitz der Hausherren aus Lohfelden und Klatschen und laute Gesänge bei Ballbesitz des KSV

Die Kassler blühten richtig auf und zeigten tolle Ballkombinationen die man in der Regionalliga teils vermisst hatte. SO wurde Sebastian Schmeer mehrfach gut bedient und sein Schuss in der 22. Minute hätte zum Tor führen können. Auch Neuzugang Jan Erik Leinhos hatte eine tolle Chance die leider das Tor verfehlte. Tobias Orth vom FSC hatte einiges zu tun bekommen in der ersten Halbzeit, hielt aber seinen Kasten sauber

Vom FSC war nicht mehr viel zu sehen in der ersten Halbzeit, denn der KSV spielte Passsicher und ließ bis zur 38 Minute keine Torchance zu. Noja scheiterte an Torwart Hartmann und die anschließende Ecke segelte gefährlich durch den Strafraum, aber fand keinen Abnehmer und blieb es bei einer torlosen Halbzeit.

Kurz nach dem Anpfiff der zweiten Halbzeit hatte Frederic Brill die große Chance den KSV in Führung zu bringen. Aus 20 Metern feuerte Brill einen Schuss auf das Tor und Orth musste sein ganzes Können zeigen um den Schuss zu entschärfen. Auch Hartmann musste in der 76. Minute glänzen um den Lupfer von Nauf Zukorlic zu entschärfen.

Das Spiel sollte mit zwei Höhepunkten dann zu Ende gehen. Die erste war das Kopfball Tor von Marco Dawid in der 84. Minute, als Jon Mogge den Ball durchließ und Dawid nur noch den Ball ins Tor nicken musste. Der letzte Höhepunkt des Spiels war der Konter den die Löwen fuhren, nachdem Lohfelden alles nach vorne warf um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Der Mustergültige Pass auf Sebastian Schmeer der den Ball nur noch ins Tor schieben muss, besiegelt am Ende den 2:0 Derby Sieg des KSV.

 

Lohfelden: Orth – Beyer, Schneider, Boukhoutta, Keßebohm – Fiolka, Szczygiel – Zukorlic, Meuser – Noja (63. Bandowski), Salkovic (79. Saric) Kassel: Hartmann – Leinhos, Evljuskin, Merle, Brandner (47. Voss) – Brill – Schwechel (68. Mogge), Bravo Sanchez, Baumgarten, Dawid (90. Häuser) – Schmeer Schiedsrichter: Herbert (Nüsttal) Zuschauer:2200 Tore: 0:1 Dawid (84.), 0:2 Schmeer (90.+4) Gelbe Karten: Szczygiel, Fiolka, Meuser / Bravo Sanchez, Leinhos, Merle

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen