Schulabschluss schaffen, Sprache verbessern, alten Menschen helfen

 

 

Berufsorientierung in der Altenpflege erfolgreich abgeschlossen

v. l. n. r.: pädagogische Fachkraft Corinna Rosenthal, Gihan Hussein, Bahaa Al Nasar, hockend Khaled Alnasar, Pflegelehrerin Brigitte Stöckle, Sozialpädagogin Ingrid Bekeredjian, Samrawit Shishay, Abteilungsleiter Friedrich Schüttler, Ali Hussein Foto Anton Zahradnik/nh

Korbach(pm). Alle Teilnehmenden des Projektes „BAmM – Berufsorientierung in der Altenpflege für migrierte Menschen“ konnten konkrete Zukunftsperspektiven entwickeln. Die Frauen und Männer aus Syrien, Eritrea und der Türkei erhielten theoretische und praktische Einblicke in die Altenpflege sowie integrierte Sprachförderung beim Berufsförderungswerk des Handwerks gGmbH (BFH) und der Altenpflegeschule des Waldeck’schen Diakonissenhauses (WDS). Die Teilnehmenden nutzten die Möglichkeit, ihren Hauptschulabschluss nachzuholen oder die vorhandenen Zeugnisse und Zertifikate anerkennen zu lassen. In Praktika überzeugten Sie durch Ihren Fleiß und Ehrgeiz, so dass Ihnen Ausbildungs- oder Arbeitsplätze und weitere Qualifizierungsmöglichkeiten angeboten wurden.

 

Ab 01.11.2018 startet ein neues Angebot zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in der Altenpflege für migrierte und geflüchtete Menschen.In dem 8-monatigen Projekt wird erneut die erfolgreiche Kombination aus Theorieunterricht und Praxis mit integrierter Sprachförderung durchgeführt. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, im Anschluss eine Altenpflegehelferausbildung zu beginnen. Zudem ist eine sozialpädagogische Betreuung über die gesamte Dauer sichergestellt. Teilnehmende ohne anerkannten deutschen Schulabschluss haben die Möglichkeit, innerhalb der Maßnahme an einem Vorbereitungskurs zur “Nichtschülerprüfung” teilzunehmen und sich auf diesem Weg auf die Hauptschulprüfung vorzubereiten. Bei erfolgreicher Absolvierung dieser Prüfung erhalten die Teilnehmenden den Hauptschulabschluss, der für die Altenpflegehelferausbildung erforderlich ist. Interessenten, die bereits über einen anerkannten Schulabschluss verfügen, erhalten vertiefend Unterricht und Praxiseinblicke in der Altenpflege. Um an der Maßnahme teilnehmen zu können, sollten bereits Grundkenntnisse der deutschen Sprache (A2/B1 Niveau), sowie eine charakterliche und gesundheitliche Eignung für eine Tätigkeit in der Pflege vorhanden sein. Das Berufsförderungswerk des Handwerks (BFH) hat dieses Projekt gemeinsam mit der Altenpflegeschule WDS, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Europäischen Sozialfonds, dem Jobcenter sowie dem Landkreis Waldeck-Frankenberg auf den Weg gebracht und will damit Flüchtlingen und Migranten/innen eine sinnvolle berufliche Perspektive bieten und gleichzeitig dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegenwirken. Ansprechpartner für nähere Informationen und Anmeldungen: Friedrich Schüttler; Tel. 05631/9535 171 oder Mail: schuettler@bfh-korbach.de 

Projektförderung

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus Mitteln des Landes Hessen gefördert. Eine Ko-Finanzierung erfolgt durch das Jobcenter Waldeck-Frankenberg sowie den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Das Berufsförderungswerk des Handwerks (BFH) gGmbH ist eine Bildungsorganisation der Kreishandwerkerschaft Waldeck-Frankenberg. Als Bildungsdienstleister führt das BFH seit mehr als 20 Jahren Ausbildungs- und Berufsvorbereitungslehrgänge im Rahmen der Benachteiligtenförderung in unterschiedlichsten Berufszweigen durch. Aktivierungs- und Orientierungsseminare, Eignungsfeststellung und Kenntnisvermittlung, Fort- und Weiterbildung wie berufspraktische Weiterbildungen und Umschulungen werden durch das BFH durchgeführt und organisiert. Die Angebote erstrecken sich über folgende Gewerke: Bau, Holz, Farbe, Friseur/Kosmetik, KFZ, Anlagenmechanik, Elektro, Metall, Lager/Logistik sowie Wirtschaft und Verwaltung.
Im Rahmen von Projekten für zugereiste Menschen führen wir auch berufsvorbereitende Maßnahmen im Bereich der Altenpflege in Zusammenarbeit mit der Altenpflegeschule des WDS durch.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen