Zum Schwimmen im See ein Rettungsmittel mitnehmen

 

 

Baierbrunn (ots) – Wer im See oder im Meer weit hinausschwimmen möchte, sollte immer ein Rettungsmittel mitnehmen. Dr. Rolf Eichinger, Notfallmediziner und Taucharzt in Hilpoltstein, empfiehlt im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“, sich zum Beispiel ein Seil um den Bauch zu binden, an dem ein Schwimmbrett befestigt ist. „Wenn das Seil etwa drei Meter Länge hat, stört das Hilfsmittel nicht“, sagt er. Ratsam ist, auch Taucherbrille und Schnorchel mit ins Wasser zu nehmen. Auch diese Hilfsmittel kann man an einer längeren Schnur tragen. „Wenn Sie müde werden, setzen Sie beides auf, legen sich auf den Bauch und entspannen ein paar Minuten“, rät Eichinger. „Luft bekommen Sie durch den Schnorchel.“ Auf diese Weise geht man nicht unter, dafür sorgt die Luft in der Lunge. So sollte man sich auch verhalten, wenn man einen Krampf bekommt: Flach aufs Wasser legen, am besten auf den Rücken, Ruhe bewahren, abwarten, die betreffende Extremität strecken. Auch hier kann ein Schwimmbrett sehr nützlich sein. Die wichtigsten Tipps, wie man sich vor Gefahrenquellen im Wasser schützen kann, finden Leserinnen und Leser in der aktuellen „Apotheken Umschau“.

Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 7/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen