Fahrzeugzulassungen im Juni 2018 – Halbjahresbilanz

 

 

Flensburg, 3. Juli 2018. 341.308 neu zugelassene Personenkraftwagen (Pkw) bescherten im Juni ein Zulassungsplus von +4,2 Prozent gegenüber Juni 2017. Der Privatanteil lag mit 37,9 Prozent um +9,8 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats. Nach Abschluss des ersten Zulassungshalbjahres zeigten sich die Neuzulassungen mit insgesamt 1.839.031 Pkw um +2,9 Prozent stärker als im Vorjahreszeitraum.

Bei den deutschen Marken verzeichnete Smart im ersten Halbjahr mit +17,5 Prozent den größten Zuwachs, gefolgt von Porsche (+8,9 %), Mini und VW (mit jeweils +8,6 %) und Ford (+5,7 %). Die weiteren deutschen Marken bilanzierten in der Statistik mit einstelligen Rückgängen. Volkswagen zeigte sich mit einem Anteil von 19,7 Prozent in den ersten sechs Monaten insgesamt als stärkste Marke auf dem deutschen Neuzulassungsmarkt.

                     
  Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Juni 2018 nach Marken    
                     
    Juni 2018 Verände-
rung
gegenüber
Juni
2017 in % 
Jan.- Juni 2018 Veränderung gegenüber
Januar-Juni 2017
in %
–                  +
 
  Marke Anzahl Anteil
in %
Anzahl Anteil
in %
 
      1 2 3   4 5 6 7  
                     
  Alfa Romeo   742 0,2 + 20,3  3 296 0,2 + 5,5  
  Audi  27 775 8,1 + 10,4  151 353 8,2 2,0  
  BMW  25 325 7,4 + 11,5  130 132 7,1 1,0  
  Citroen  4 553 1,3 16,4  28 819 1,6 + 1,7  
  Dacia  7 957 2,3 + 48,6  39 193 2,1 + 24,6  
  DS   398 0,1 + 74,6  2 208 0,1 + 28,7  
  Fiat  8 644 2,5 5,1  46 493 2,5 8,7  
  Ford  24 525 7,2 + 9,5  135 681 7,4 + 5,7  
  Honda  1 545 0,5 + 0,9  12 228 0,7 + 9,8  
  Hyundai  11 938 3,5 + 13,6  58 982 3,2 + 10,9  
  Jaguar  1 141 0,3 + 51,3  5 061 0,3 7,3  
  Jeep  1 671 0,5 + 42,6  8 306 0,5 + 19,2  
  Kia  5 667 1,7 1,9  33 770 1,8 + 8,4  
  Land Rover  1 731 0,5 17,5  10 594 0,6 18,0  
  Lexus   298 0,1 + 30,7  1 416 0,1 13,0  
  Mazda  5 911 1,7 8,0  33 972 1,8 0,9  
  Mercedes  28 376 8,3 9,6  162 614 8,8 2,7  
  Mini  5 371 1,6 + 13,0  25 465 1,4 + 8,6  
  Mitsubishi  4 627 1,4 9,0  25 293 1,4 + 2,3  
  Nissan  5 276 1,5 2,0  30 222 1,6 16,9  
  Opel  22 066 6,5 5,2  118 526 6,4 7,1  
  Peugeot  6 282 1,8 5,1  36 763 2,0 + 13,1  
  Porsche  3 568 1,0 + 35,8  17 992 1,0 + 8,9  
  Renault  13 710 4,0 12,6  68 691 3,7 2,8  
  Seat  12 954 3,8 + 11,6  61 461 3,3 + 16,4  
  Skoda  20 626 6,0 + 5,7  106 802 5,8 + 8,1  
  Smart  3 974 1,2 + 16,4  20 500 1,1 + 17,5  
  Ssangyong   241 0,1 15,1  1 348 0,1 20,0  
  Subaru   695 0,2 + 15,3  3 714 0,2 6,6  
  Suzuki  3 070 0,9 15,2  18 862 1,0 2,0  
  Tesla   282 0,1 20,1  1 254 0,1 33,8  
  Toyota  7 603 2,2 + 2,7  44 701 2,4 + 6,5  
  Volvo  4 452 1,3 + 10,3  19 948 1,1 0,0  
  VW  66 389 19,5 + 9,6  361 659 19,7 + 8,6  
  Sonstige  1 925 0,6 1,6  11 712 0,6      
                     
  Insgesamt  341 308 100,0 + 4,2 1 839 031 100,0 + 2,9  

Bei den Importmarken erreichten DS (+28,7 %) und Dacia (+24,6 %) die höchsten Steigerungen. Für Tesla zeigte das erste Halbjahr mit -33,8 Prozent den deutlichsten Rückgang. Skoda verbuchte mit 5,8 Prozent (+8,1 %) den größten Neuzulassungsanteil, gefolgt von Renault (3,7 %/-2,8 %) und Seat (3,3 %/+16,4 %).

Gut ein Fünftel aller Neuzulassungen waren im Juni 2018 der Kompaktklasse (21,2 %) zuzuordnen. Die SUVs erfuhren den höchsten Zuwachs (+42,0 %) und bilden mit 18,9 Prozent den zweitstärksten Anteil in der Segmentebetrachtung. Die Oberklasse (+35,8 %) und die Sportwagen (+31,5 %) wiesen ebenfalls deutlich positive Entwicklungen auf. Deutlich weniger gefragt waren im Juni Fahrzeuge der oberen Mittelklasse (-19,9 %) sowie die der Vans (-12,7 %).

Nahezu zwei Drittel der Neuzulassungen des ersten Halbjahres waren Benziner (63,1 %/+16,3 %), gefolgt von den Diesel-Pkw, die mit 32,1 Prozent und einem Rückgang von -20,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum etwa ein Drittel ausmachten. 7.194 erdgasbetriebene (0,4 %) und 2.517 flüssiggasbetriebene (0,1 %) ergänzten das Angebot der mit fossilen Brennstoffen betriebenen Pkw. Mit 17.234 Elektrofahrzeugen erreichte diese Antriebsart einen Anteil von 0,9 Prozent (+69,1 %). Von den 60.904 Hybrid-Pkw (3,3 %/+62,3 %), die im Berichtszeitraum zur Neuzulassung kamen, waren 16.683 Plug-in-Hybride (0,9 %/+36,0 %).

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Neuwagen stieg um +1,3 Prozent auf 129,5 g/km (Vorjahreszeitraum: 127,9 g/km).

Die Zweiradsaison spiegelte sich im Juni in 18.768 neu zugelassenen Krafträdern wider, die ein Plus von +7,0 Prozent bewirkten. Im ersten Halbjahr 2018 wurden insgesamt 98.872 Krafträder erstmals in den Verkehr gebracht. Insgesamt lagen die Neuzulassungen in diesem Bereich damit um +9,8 Prozent höher als im Vergleichszeitraum.

Die Halbjahresbilanz wies für die Nutzfahrzeuge insgesamt ein Plus von +3,2 Prozent aus. Dabei verzeichneten die Sonstigen Kraftfahrzeuge (Kfz) (+5,5 %) und die Lastkraftwagen (Lkw) (+4,3 %) die höchsten Zunahmen. Im Juni legten die Zugmaschinen insgesamt (+19,3 %) und darunter die Sattelzugmaschinen (+22,5 %) gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich zu. Das Ergebnis der ersten sechs Monate war bei den Zugmaschinen (-0,4 %) und Sattelzugmaschinen (-0,2 %) hingegen mit negativen Vorzeichen versehen.

Insgesamt kamen im ersten Halbjahr 2.146.615 neue Kfz zur Zulassung und damit +3,2 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2017. Mit 167.054 Kfz-Anhängern zeigte sich bei dieser Fahrzeugklasse ein Rückgang von -0,7 Prozent.

Am Gebrauchtwagenmarkt zeigten sich positive Entwicklungen bei den Kraftomnibussen (+7,8 %), Lkw (+2,9 %) und Zugmaschinen insgesamt (+2,2 %), darunter Sattelzugmaschinen (+10,7 %) sowie bei den Kfz-Anhängern (+1,8 %). Rückgänge gab es bei den Sonstigen Kfz (-3,7 %), den Krafträdern (-3,6 %) und den Pkw (-2,1 %). Insgesamt erfolgten im ersten Halbjahr 4.174.897 Kfz-Besitzumschreibungen und damit
-1,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum

Kraftfahrt-Bundesamt

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.