Mottenart breitet sich aus: Streuobst besonders betroffen

 

 

Von SarefoEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die Apfelbaumgespinstmotte hat sich in diesem Jahr in vielen Teilen Hessens ausgebreitet. «Besonders im Streuobstbereich ist ein erhöhtes Vorkommen zu beobachten», teilte der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen in Kassel am Dienstag mit. Zum jetzigen Zeitpunkt sei keine Bekämpfung des Schädlings mehr möglich, der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wäre bereits Anfang Mai sinnvoll gewesen. Die Raupen fertigen Gespinste um Blätter und Triebe, in denen sie geschützt fressen können. Dies kann zu einem totalen Blattverlust des Baumes und zu einem völligem Ernteausfall führen. Zudem kann das Wachstum von Bäumen in den kommenden Jahren beeinträchtigt werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .