Taucheinsätze an BUGA werden beendet

image_pdfimage_print

 

 

Die Vermisstensuche am Kasseler BUGA-See gestaltet sich weiterhin schwierig.

Nachdem am gestrigen Tag wiederrum Taucher der Feuerwehr am See zu sehen waren und auch das THW eingesetzt wurde, so bekam man doch kein eindeutiges Ergebnis.

Das eingesetzte Sonargerät zeigte keine Auffälligkeiten.

Auch speziell ausgebildete Hunde der Polizei Göttingen, konnten nicht zum Auffinden des Vermissten führen.

Die Taucheinsätze werden nunmehr eingestellt.

Der BUGA-SEE ist an seiner tiefsten Stelle lediglich rund 7 Meter tief, allerdings umfasst der See ein Gebiet von rund 33 ha.

In den nächsten Tagen werden weitere Suchmaßnahmen durchgeführt, die sich aber auf eine Beobachtung der Wasseroberfläche und des Uferbereiches beschränken werden.

 

Ein Sprecher der Polizei bekräftigte, dass man weiterhin von einem Badeunfall ausgehe. Hinweise auf ein etwaiges Fremdverschulden liegen nicht vor.

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen