Vermisster am Buga-See: Suche wird heute fortgesetzt

 

 

Die Suche nach dem 33 Jährigen, der wahrscheinlich Opfer eines Badeunfalls geworden ist, brachen die Einsatzkräfte am gestrigen Nachmittag ab. Bislang konnte der Mann, dessen Angehörige am  Dienstagabend bei der Polizei eine Vermisstenanzeige aufgaben, nicht gefunden werden. Sie hatten sein Fahrrad und seine abgelegte Kleidung am gestrigen Nachmittag auf einer Bank, unmittelbar am Badesee, gefunden und anschließend gegen 19 Uhr die Polizei verständigt.

Die daraufhin sofort eingeleitete Suche mit mehreren Funkstreifen, einem Hubschrauber und einer Rettungshundestaffel blieb erfolglos. So auch die heutige Suche, die mit einem Sonarboot des Technischen Hilfswerks und Tauchern der Kasseler Berufsfeuerwehr fortgesetzt wurde.

Die Angehörigen hatten zuletzt am Montagmorgen gegen kurz nach 10 Uhr Kontakt zum 33-Jährigen. Er hatte Sport im Buga-Gelände machen und sich dazu verabreden wollen. Zu einem Treffen kam es nicht. Die Angehörigen machten sich gestern auf die Suche und fanden sein Fahrrad und seine Kleidung in der Nähe des Badestrandes unmittelbar an der Segler-Gaststätte.

Die Suche wird am heutigen Donnerstag fortgeführt. Mit Unterstützung von Polizeitauchern der Bereitschaftspolizei und des Technischen Hilfswerks mit ihrem Sonarboot wird dann weiter das Gewässer abgesucht.

 

Die Ermittler des für Vermisstenfälle zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo gehen derzeit von einem Badeunfall aus. Hinweise auf ein Fremdeinwirken oder ein beabsichtigtes Selbstverschulden liegen den Kripobeamten derzeit nicht vor.

 

Polizeipräsidium Nordhessen

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare