KSV Hessen Kassel siegt 3:2 und muss trotzdem um den Klassenerhalt bangen

 

Kassel/May 12 Ksch – Turbulentes Spiel für den KSV. 2:0 geführt, kurz vor Schluss den 2:2 Ausgleichstreffer kassiert und kurz vor dem Schlusspfiff das erlösende 3:2 geschossen und den Sieg nach Hause geholt.

Vor 4900 Zuschauern hat der KSV seine Aufgabe im Abstiegskampf erfüllt und das letzte Saisonspiel gewonnen. Dieser Sieg, der zu Beginn der 2.Hälfte sicher schien wurde am Ende noch zu einer Zitterpartie.

Die erhoffte Schützenhilfe aus Elversberg blieb am Ende leider aus, denn die Mannschaft gewann klar mit 4:0 und blieb somit mit 1 Punkt vor den Nordhessen, welche die Saison auf dem 16. Tabellenplatz beendet. Der KSV muss nun auf die Spiele um den Aufstieg hoffen, welche Ende Mai stattfinden, denn dann müssen Meister Saarbrücken und der Vizemeister Mannheim Ihre Spiele gewinnen und aufsteigen damit die Löwen in der kommenden Saison nicht in der 5.ten Liga antreten müssen.

Nur eine Umstellung nahm Trainer Tobias Cramer vor und so rückte Marco Dawid in die Startelf. Steven Rakk musste dafür auf der Reservebank platznehmen. Dieser Positionswechsel sollte sich als richtig erweisen denn durch Dawid kahm mehr Schwung in das Offensivspiel des KSV. So war es auch nicht verwunderlich das die erste Chance Marco Dawid auf dem Fuß hatte. Der KSV zeigte dem Gegner von Beginn an wer Herr im Haus ist und setzte die Gäste mächtig unter Druck. In der ersten Hälfte war der KSV drückend überlegen und ließ die Gäste aus Stadtallendorf nur selten aus Ihrer Hälfte herauskommen

In der 19. Minute prüfte dann Del Angelo Williams den Keeper des KSV, Niklas Hartmann, zum ersten Mal. Dieser hatte aber die kurze Ecke perfekt abgedeckt und hielt den Ball souverän. Die nächste Großchance für die Löwen hatte Sergej Schmik in der 22. Minute auf dem Schlappen. Allerdings vergab er diese Chance aus kurzer Distanz. Nur drei Minuten später durften dann aber die Fans des KSV Jubeln.

 

Nach einem missglückten Abschlag von Torwart Bachmann, welcher den Rücken seines Abwehrspieler traf, konnte Sebastian Schmeer die Situation nutzen. Er spielte den Ball Quer zum völlig freistehenden Tim Phillip Brandner, welcher nur noch den Fuß hinhalten musste und das erlösende 1:0 war gefallen. Der Traum vom Klassenerhalt lebte weiter, denn in Elversberg stand es zu diesem Zeitpunkt noch 0:0 und man müsste nur noch auf einen Aufsteiger hoffen.

In den folgenden Minuten sind die Löwen die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich weiter Chancen. Cedric Mimbala hatte nach einem Eckball von Sascha Korb die Möglichkeit in der 29. Minute das 2:0 zu markieren, aber sein Kopfball verfehlte das Tor, wenn auch nur knapp. Die Gäste aus Stadtallendorf setzen nun vermehrt auf Konter und generierten dadurch einige Chancen. In der 35. Minute traf Amar Zildzovic nur den Pfosten.

So bleibt es bei der verdienten 1:0 Halbzeitführung. Allerdings ist das Zwischenergebnis ernüchternd für die Mannschaft und die Fans, denn Koblenz hat in Elversberg getroffen und führt zur Halbzeit ebenso wie der KSV mit 1:0. Beim aktuellen Stand muss man nun auf zwei Aufsteiger hoffen um den Klassenerhalt zu schaffen.

Kurz nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte, stand Sebastian Schmeer im Mittelpunkt der Partie. In der 47. Minute verpasst er die Hereingabe von Brandern nur knapp, bedient Dawid der am Tor vorbeischießt bevor er dann das 2:0 (1:0) markiert. Schmik hatte bei dem Treffer die Übersicht bewahrt und nach einer Flippereinlage im Strafraum den Ball auf Schmeer weitergeleitet, welche mit einem fulminanten Schuss den Ball in die Maschen befördert.

Allerdings sollte das Zwischenergebnis aus Elversberg jegliche Hoffnung vernichten, denn Koblenz hatte parallel das 2:0 erzielt. Da die Gäste aus Elversberg nun auch geschwächt waren, da sie sich eine rote Karte eingehandelt haben, blieb wenig Hoffnung übrig

Dieser Zwischenstand schien sich nun auf das Spiel der Löwen auszuwirken, denn die Gäste kahmen deutlich besser und sehr gefährlich vor das Tor von Hartmann. So traf die Mannschaft aus Stadtallendorf in der 65. Minute die Querlatte und erzielten durch Del Angelo Williams in der 74. Minute den 2:1 Anschlusstreffer, nach einem Freistoß. Der Zwischenstand in Elversberg war zu dem Zeitpunkt 4:0. Jetzt galt es nur noch den 16. Tabellenplatz zu verteidigen denn zeitgleich führten die Stuttgarter Kickers mit 2:1 beim FSV Frankfurt.

In der 87. Minute hängt die Zukunft über den Verbleib in der Regionalliga nur noch an einem seidenen Faden, denn Valon Ademi lupft den Ball geschickt über Torwart Hartmann hinweg und markiert das 2:2. Nur noch 1 Gegentor trennt jetzt den KSV vom direkten Abstiegsplatz. Doch der KSV hat ja noch Sebastian Schmeer. Dieser tankte sich durch vier Spieler hindurch und erzielte das erlösende 3:2 für den KSV in den 90. Minute. Für den KSV ist die Saison nun vorbei und man muss jetzt dem Meister aus Saarbrücken und dem Vizemeister die Daumen drücken und hoffen, dass beide den Aufstieg schaffen damit es auch in der kommenden Saison heißt…. Nie mehr Hessenliga

KSV: Hartmann – Schmik, Mimbala, Albrecht, Korb – Brill – Dawid (71. Leinhos), Schwechel (80. Evljuskin), Bravo Sanchez (84. Baumgarten), Brandner – Schmeer

Stadtallendorf: Bachmeier – Gaudermann, Vidakovics, Völk, Dinler – Baltic, Abdul – Zildzovic (62. Ademi), Vier (62. Geljic), Suero – Williams (79. Michel)

Schiedsrichter: Göpferich (Bretten-Bauerbach)

Zuschauer: 4900

Tore: 1:0 Brandner (25.), 2:0 Schmeer (55.), 2:1 Williams (74.), 2:2 Ademi (87.), 3:2 Schmeer (90.+2)

Gelbe Karten: Brill

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen