Autofahrer kommt auf A4 ins Schleudern: Drei Verletzte

 

 

[Beispielbild]
Starker Regen und abgefahrene Reifen haben auf der A4 (Dresden-Kirchheim) einen Unfall mit drei verletzten Autoinsassen ausgelöst. Der aus Berlin stammende Fahrer des Wagens sei zwischen den Anschlussstellen Friedewald und Bad Hersfeld auf dem linken Fahrstreifen ins Schleudern geraten und gegen eine Betongleitschutzwand geprallt, teilte die Polizei mit.

Das Fahrzeug habe sich gedreht, sei mit der Beifahrerseite gegen die Betonwand geprallt, erneut ins Schleudern geraten und in Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen stehend zum Stillstand gekommen, hieß es weiter.

Andere Autofahrer hielten sofort an und halfen den Insassen aus dem Fahrzeugwrack. Zwei 43 und 22 Jahre alte Frauen sowie ein 22-Jähriger wurden in Krankenhäuser gebracht. Der 47 Jahre alte Autofahrer blieb bei dem Unfall am Donnerstag unverletzt. Die Fahrbahn in Richtung Kirchheim war etwa 75 Minuten komplett gesperrt. Es bildete sich ein etwa acht Kilometer langer Stau.

Ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge könnten abgefahrene Reifen an der Hinterachse des Fahrzeugs den Unfall mit ausgelöst haben, teilte die Polizei weiter mit.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen