Land gibt 27 Millionen Euro an hessische Feuerwehren

 

 

Den Feuerwehren in Hessen geht es ziemlich gut. Im Vergleich mit anderen nehme Hessen sogar eine Vorreiterrolle ein, sagt der Landesfeuerwehrverband.

Im laufenden Jahr wird das Land Hessen die Feuerwehren des Bundeslandes mit rund 27 Millionen Euro fördern. Wie Innenminister Peter Beuth (CDU) zum Auftakt der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbands am Samstag in Willingen sagte, soll das Geld vor allem für Einsatzfahrzeuge und Feuerwehrhäuser zur Verfügung stehen. Das Land investiere damit noch einmal fünf Millionen Euro mehr in die Brandschutzförderung als im Vorjahr, teilte das Innenministerium mit.

Im Vergleich mit anderen Bundesländern tue das Land Hessen sehr viel für die Unterstützung der Feuerwehren, sagte der Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbands Harald Popp. «Da hat Hessen eigentlich sogar eine Vorreiterrolle», erklärte er am Samstag. Gut laufe unter anderem auch die Zusammenarbeit von Landesregierung und Verband bei der Nachwuchsgewinnung.

«Mit der Gesamtfördersumme in Rekordhöhe unterstreichen wir nicht nur unseren Anspruch, die hessischen Feuerwehren in Stadt und Land flächendeckend bestmöglich zu unterstützen und zukunftsfähig aufzustellen», sagte Beuth laut Mitteilung. Auch die Wertschätzung gegenüber den mehr als 70 000 Einsatzkräften solle damit zum Ausdruck gebracht werden.

Das Land Hessen wolle neben den finanziellen Investitionen auch in zusätzliche Mittel für die Aus- und Fortbildung investieren sowie das Ehrenamt durch Imagekampagnen und Ehrungsmöglichkeiten stärken.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen