Warnstreik in Osthessen beginnt mit ersten Bahn-Ausfällen

 

 

«Heute Streik» steht auf Plakat im Straßenbahndepot in Frankfurt am Main. Foto: B.Roessler/Archiv

Mit Ausfällen bei der Straßen- und U-Bahn haben am frühen Freitagmorgen weitere Warnstreiks im öffentlichen Dienst im Frankfurter Raum und Osthessen begonnen. Alle Betriebsstätten der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) werden bestreikt, teilte eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi mit. S-Bahnen und Busse seien nicht betroffen.

Zudem sollen in Hessens größter Stadt Frankfurt auch die Müllabfuhr, Kitas, Krankenhäuser und die Stadtverwaltung betroffen sein. Auch in Offenbach, im Wetteraukreis, Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis sowie in Kreisen und Kommunen in Osthessen wurde zum Streik aufgerufen. In Frankfurt und Hanau werden nach Angaben von Verdi am Vormittag mehrere tausend Beschäftigte zu Demonstrationszügen und Kundgebungen erwartet.

Verdi und der ebenfalls beteiligte Deutsche Beamtenbund fordern für die 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro pro Monat. An diesem Sonntag beginnt in Potsdam die dritte Verhandlungsrunde.

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir freuen uns über Kommentare