Stellungnahme von Markus Keller zur Vertragsauflösung / Matthew Neal verlängert für die kommende Saison

 

 

„So ein Schmarr’n!“ Mit diesen Worten kommentierte der scheidende Huskies-Torhüter Markus Keller die in Medien vermeldeten Gerüchte, er verlasse Kassel, weil er sich mit Trainer Rico Rossi nicht mehr verstehe.

„Ich gehe, weil das Angebot, in meiner Heimat in der DEL zu spielen einfach zu verlockend ist. Das muss doch jeder, der sportbegeistert ist, verstehen können!“

Auch die Tatsache, dass in Mirko Pantkowski eine teaminterne Konkurrenz herangewachsen sei, habe nicht zu seinem Entschluss beigetragen.

„Pante und ich verstehen uns super – aber das Abenteuer DEL lockt.

Da bin ich Joe Gibbs und Rico Rossi extrem dankbar, dass sie mir keine Steine in den Weg legen.“


 

Kassel, 13. April 2018. Huskies-Trainer Rico Rossi strahlte: „Matt ist ein Top-Erste-Reihe-Mittelstürmer, dass er bleibt, das ist eine Super-Nachricht für uns!“

Gemeint ist Matthew Neal, der in dieser Woche seinen bis zum Saisonende laufenden Vertrag bei den Kassel Huskies um ein Jahr verlängert hat.

Eine gute Nachricht auch deshalb, weil der 26-jährige Kanadier auch Angebote anderer Clubs aus der DEL 2 vorliegen hatte, sich aber schnell für die Offerte der Kasseler entschied.

Neal war zum Ende der Hauptrunde aus Klagenfurt zu den Nordhessen gestoßen, für die er in den sechs Playoff-Spielen des Viertelfinales gegen die Löwen Frankfurt sechs Scorerpunkte verbuchte
(drei Tore und drei Assists).

Der Stürmer selbst zu seiner Vertragsverlängerung kurz und knapp: „Es passt einfach in Kassel.“

 

ECK

 

[themoneytizer id=“15082-16″]

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen