Nato-Generalsekretär fordert mehr Engagement Deutschlands

 

12.04.2018

Berlin (Reuters) – Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg fordert von Deutschland ein stärkeres Engagement in der Nato.

“Die anderen Länder wünschen sich eine stärkere sicherheitspolitische Führungsrolle von Berlin”, sagte Stoltenberg der “Süddeutschen Zeitung” (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht: “Deutschland trägt aufgrund der Größe seiner Wirtschaft und der politischen Bedeutung eine besondere Verantwortung.” Zugleich begrüßte er, dass Deutschland bei den Verteidigungsausgaben “die Kurve” gekriegt habe.

“Nach Jahren des Rückgangs haben wir 2017 erlebt, dass die Verteidigungsausgaben in Deutschland um fast sechs Prozent gestiegen sind”, sagte Stoltenberg. Die Nato-Staaten haben sich verpflichtet, bis 2024 ihre Ausgaben für Verteidigung in Richtung auf zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen. Davon ist Deutschland mit etwa 1,2 Prozent deutlich entfernt.

Trotz aller Schwierigkeiten fand Stoltenberg Lob für den Beitrag Deutschlands zu Nato-Einsätzen: “Ich habe die deutschen Soldaten bei vielen Einsätzen getroffen, ob in Afghanistan, in Kosovo oder in Litauen. Diese Verbände sind gut ausgestattet, die Soldaten gut ausgebildet und hoch professionell.”

 

Foto: REUTERS/Fabrizio Bensch

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen