Friedensbewegung schließt Ostermärsche ab

image_pdfimage_print

 

 

Mit Kundgebungen und Aktionen in mehr als 30 Städten schließt die Friedensbewegung am Montag die diesjährigen Ostermärsche ab.

So will sie im rheinland-pfälzischen Büchel, wo Atomsprengköpfe der USA gelagert sind, für nukleare Abrüstung demonstrieren.

«Es ist höchste Zeit, dass die Bundesregierung endlich handelt, dem Atomwaffenverbotsvertrag beitritt und die in Büchel stationierten Atomwaffen abziehen lässt»,

erklärte das Netzwerk Friedenskooperative.

Die letzte Etappe des Ostermarsches Ruhr führt am Montag von Bochum nach Dortmund, wo eine Abschlusskundgebung vorgesehen ist.

Eine größere Kundgebung wird es auch in Frankfurt am Main geben.

Hier steht der Ostermarsch unter dem Motto «Frieden schaffen. Abrüsten statt aufrüsten.

Für eine neue Entspannungspolitik». Mit der bisherigen Beteiligung an den Ostermärschen zeigen sich die Organisatoren zufrieden.

Seit 2013 lasse sich ein langsames, aber kontinuierliches Wachstum bei den Teilnehmerzahlen feststellen.

 

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen