KSV Hessen Kassel deklassiert den SSV Ulm

image_pdfimage_print

 

Ein nicht unerwartetes Ergebnis ereignete sich in der Partie zwischen dem KSV und dem SSV Ulm. Der KSV, welcher noch nie gegen die Mannschaft aus Ulm verloren hat, siegte vor heimischer Kulisse mit 2:0 (1:0). Dies ist nun der zweite Sieg in Folge.

Tobias Cramer gab der selben Elf wie in der vergangenen Woche sein Vertrauen, welche den ersten Sieg in der Rückrunde gegen die TSG Hoffenheim errang. Der KSV war allerdings in den ersten Minuten sehr nervös. Hinzu kahm das Schiedsrichter Marcel Schütz den Rückpass von Sergej Schmik zu seinem Torhüter, welcher den Ball aufnahm, nicht ahndete.

Nachdem die erste Drangphase der Ulmer verflogen war, spielte der KSV stark auf und ließ der Mannschaft aus Ulm keine Gelegenheit um zum Torabschluss zu kommen. In der 7. Minute hätte es schon 1:0 stehen können als nach einer Ecke von Adrian Bravo Sanchez der Ball durch den Ulmer Strafraum segelte, von Brian Schwechel mit der Brust gestoppt und mit einer tollen Flanke den Ball auf Sebastian Schmeer weiterleitete. Dieser stoppte den Ball gekonnt und mit einer schnellen Drehung ging der Schuss nur knapp am Tor vorbei

Marco Dawid war es dann vergönnt den Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Pass von Frederic Brill setze Dawid zu einem Sprint an. Er drang auf der linken Seite in den Strafraum ein und überwindet den Gästetorwart Holger Betz mit einem Schuss ins lange Eck. Der Führungstreffe ging voll in Ordnung, denn die Löwen waren den Ulmer Gästen klar überlegen.

In der 14. Minute hätte es schon fast 2:0 gestanden, als Cédric Mimbala´s Schuss gerade noch geblockt werden konnte. Die größte Chance hatte Schmeer dann auf dem Fuß nachdem der Schuss von Sergej Schmik vom Ulmer Schlussmann nicht festgehalten werden konnte. Allerdings schoss Schmeer dann Holger Betz an und der Ball geht ins Aus. Die nachfolgende Ecke wurde vom Ulmer Schlussmann abgefangen.

Und so ging es auch weiter. In der 14. Minute ein Durcheinander im Ulmer Strafraum, am Ende springt der Ball zu Cédric Mimbala, sein Schuss wird geblockt. Die größte Chance zum 2:0 hat dann wieder Schmeer, der nach einem Schuss von Sergej Schmik auf einmal frei vor Betz steht, ganz viel Zeit hat und den Schlussmann anschießt.

Das einzige Manko in der ersten Hälfte ist, dass der KSV nicht höher führt. In der 39. Minute kommt noch einmal Hektik auf, als nach einem Foul an dem Ulmer Marcel Schmidt, Christian Sauter den Kassler Schmik rüde umstößt. Beide sehen, nachdem die Rudelbildung von den Unparteiischen aufgelöst wurde, die gelbe Karte.

So wie die erste Halbzeit endete begann die zweite Hälfte. Durch die Hektik und kleinen Fouls schien es so als kämen die Ulmer wieder ins Spiel. Der KSV hatte in der 5. Minute der zweiten Halbzeit großes Glück als nach einem Konter der Ulmer Torwart Hartmann herauseilte.  Thomas Rathgeber, der Stürmer der Ulmer, legte den Ball am Schlussmann der Kasseler vorbei, traf dann aber Lucas Albrecht im Strafraum und die Gefahren Situation war vorbei.

Nach dieser Schrecksekunde übernahmen die Löwen dann wieder das Geschehen. Die Ecke von Sanchez ist perfekt getreten und der Ball findet den Weg an den Kopf von Schmeer. Dieser köpft den Ball hart in Richtung Tor und es steht 2:0. (51.)

Das Spiel verflacht nach dem Torerfolg zusehends. Der KSV verwaltet die Führung und setzt auf Konter. Die Ulmer hingegen wirken ratlos und finden keinen Weg durch die Abwehr des Löwen. Am ende setzt sich der KSV mit einer kämpferischen Leistung gegen enttäuschende Ulmer durch. Ihnen gelingt der wichtige zweite Sieg im Abstiegskampf und es glimmt wieder Hoffnung auf. Die Mannschaft aus Kassel stemmt sich mit aller Macht gegen den drohenden Abstieg. Das brüllen der Löwen aus Kassel ist wieder zu hören und wird hoffentlich am Ende nicht verstummen.

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen