Einsatz der Feuerwehr Kassel

 

Kassel – Zu einem Gefahrstoffeinsatz ist die Feuerwehr Kassel am Dienstag den 12.März in die Berthavon-Suttner-Straße in Kassel ausgerückt. Dort war im Keller des Firmengebäudes von K+S Kältemittel ausgetreten. Monteure waren damit beauftragt gewesen, die Kühlanlage mit zirka 33 Kilogramm Kältemittel aufzufüllen. Aufgrund unbekannter Ursache sprach ein Überdruckventil an und etwa 15 Kilogramm des Kältemittels entwichen in den Raum. Das Kältemittel ist schwerer als Luft und verdrängt in geschlossenen Räumen die Atemluft.

Der Notruf ging bei der Leitstelle der Feuerwehr um 12.20 Uhr ein. Daraufhin rückte der Gefahrstoffzug der Berufsfeuerwehr Kassel aus. Unterstützt wurde dieser durch die Gefahrstoff- und Dekontaminations-Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Kassel- Wolfsanger und Nordshausen/Brasselsberg sowie die Messkomponente der Freiwilligen Feuerwehr Fuldatal. Auch wurden vier Rettungswagen und zwei Notärzte alarmiert. Ein Leitender Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst waren ebenso vor Ort, wie der Einsatzleitungs-A-Dienst der Berufsfeuerwehr Kassel.

Wegen der großen Zahl anrückender Einsatzfahrzeuge richtete die Freiwillige Feuerwehr KasselForstfeld im Bereich der Eugen-Richter-Straße einen sogenannten Bereitstellungsraum ein. Die Freiwilligen Feuerwehren Nieder- und Oberzwehren besetzten ihre Feuerwehrhäuser und standen dort für mögliche weitere Einsätze bereit.

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr vor Ort eintrafen, hieß es zunächst, dass im Keller des Gebäudes eine Gasflasche explodiert sei und zwei bis drei Personen vermisst würden. Der Einsatzleiter schickte daraufhin einen Atemschutztrupp zur Personenrettung in den Keller. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass sich alle Personen rechtzeitig selbst in Sicherheit gebracht hatten. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers war die Räumung des Firmengebäudes schnell und problemlos erfolgt.

Die Feuerwehr belüftete den Kellerraum und konnte um 13.10 Uhr Einsatzstelle unter Kontrolle melden. Die letzten Einsatzkräfte verließen die Schadensstelle um 13.30 Uhr.

Rückfragen zu diesem Einsatzbericht bitte unter 0561/7884-0

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.