Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

 

 

Drei Mal musste am heutigen Montagvormittag der Rüstzug der Feuerwehr Kassel ausrücken: Aktuell ist die Feuerwehr bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 44 im Einsatz. Um 12:16 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr Kassel einen Notruf, in dem von einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Lkw berichtet wurde. Eine Person sei im Auto eingeklemmt hieß es. Daraufhin rückten der Rüstzug, der Feuerwehr-Kran sowie zwei Rettungs- und ein Notarzteinsatzfahrzeug aus. Die Unglücksstelle befindet sich an der Zufahrt von der Autobahn 49 zur A44 in Richtung Dortmund. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen stellte sich heraus, dass nur ein Pkw verunglückt war. Ein Lkw war an dem Unfall nicht beteiligt. Die Feuerwehr Kassel befreite den schwer verletzten Pkw-Fahrer aus seinem Fahrzeug. Der Fahrer musste vom Rettungsdienst reannimiert werden.

Bereits um 8:36 Uhr musste der Rüstzug das erste Mal ausrücken: Von der Autobahn 44 war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zwischen Kreuz Kassel-West und dem Dreieck KasselSüd gemeldet worden. Dort waren zwei Kleinbusse in einen Unfall verwickelt. Es stellte sich jedoch heraus, dass bei dem Unfall niemand eingeklemmt oder verletzt wurde.

Ein weitere Einsatz für den Rüstzug folgte um 9.53 Uhr. Auf der Wolfhager Straße waren in Höhe der Einmündung Westring zwei Pkw zusammengestoßen. Die Feuerwehr befreite eine verletzte Autofahrerin über die Beifahrertür ihres Autos. Der andere Autofahrer blieb unverletzt.

Zwische diesen beiden Einsätzen rückte der Löschzug der Feuerwehr Kassel zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in der Holländischen Straße am Ortsausgang Richtung Vellmar aus. Gebrannt hatte es dort jedoch nicht – die automatische Brandmeldeanlage hatte aufgrund eines technischen Defekts versehentlich ausgelöst.

Rückfragen zu diesem Einsatzbericht bitte unter 05617884-319

 

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen