Gleisläufer drohte Haft

 

 

Kassel (ots) – Ein aus Kassel stammender Wohnsitzloser entging vorgestern Nachmittag dem Gefängnis, weil er eine noch ausstehende Geldstrafe in Höhe von 900 Euro bezahlen konnte.

Mann sprang verbotenerweise über die Schienen

In die Hände der Bundespolizei geriet der 30-Jährige, weil er dabei erwischt wurde, wie er gegen 16 Uhr unerlaubt die Bahngleise am Haltepunkt Kassel-Jungfernkopf überquerte. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Bundespolizisten fest, dass der 30-Jährige mittels Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Koblenz gesucht wurde. Wegen Schwarzfahrens war der Mann zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro verurteilt worden.

Die ersatzweise anzutretende Freiheitsstrafe blieb dem 30-Jährigen erspart, weil er die geforderte Summe entrichten konnte.

Marihuana in der Tasche

Zudem fanden die Beamten bei dem Gleisläufer eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschmittel stellten die Beamten sicher. Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz führt die Polizei in Kassel die weiteren Ermittlungen.

Aufgrund des unerlaubten Überschreitens der Bahngleise hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der 30-Jährige wieder frei.

Bundespolizeiinspektion Kassel

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.