Mitmenschlichkeit sorgt für Rückkehr eines vermissten Seniors

 

 

Rentner

Kassel (ots) – Die Mitmenschlichkeit von Anwohnern der Poststraße in Großenritte sorgte am gestrigen Donnerstagabend für die Rückkehr eines vermissten 82-Jährigen. Der ebenfalls in Großenritte wohnende Senior war zu einem Spaziergang aufgebrochen und bereits drei Stunden unterwegs, bevor er von den Anwohnern in Eiseskälte angetroffen, angesprochen und schließlich zum Polizeirevier Süd-West gebracht wurde. Dort hatte ihn die Ehefrau bereits als Vermisst gemeldet.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, rief die Ehefrau gegen 21 Uhr auf der Wache des Polizeireviers an und meldete ihren zeitweise dementen Ehemann als vermisst. Gegen 18:30 Uhr habe er die gemeinsame Anschrift in Großenritte zu einem Spaziergang verlassen. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg zur Anruferin und anschließend auf die Suche nach dem Vermissten. Gegen 22 Uhr erschien dann ein 68 Jahre alter Anwohner aus der Poststraße auf der Wache des Baunataler Reviers und übergab den vermissten Mann, ohne von der Suche gewusst zu haben. Wie der selbstlose Helfer den Polizisten berichtete, hatte der Senior kurz zuvor einige Bewohner der Poststraße nach einem günstigen Hotel gefragt. Weil er verwirrt wirkte und zudem Minustemperaturen herrschten, hatte der 68-Jährige ihn kurzerhand mit seinem Auto zur nächsten Polizeidienststelle gefahren. Dort informierte man sofort die Ehefrau und beorderte die suchenden Funkstreifen zurück. Die Beamten brachten den 82-Jährigen schließlich wohlbehalten zurück zur Ehefrau.

Polizeipräsidium Nordhessen

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen