MHK – Veranstaltungen vom 26. Februar bis 4. März 2018

 

 

Mittwoch, 28.02.2018 / 12.30–13 Uhr

Nicht nur für’s Kleinvieh: Die Rolle der Frauen in der Landwirtschaft

 

Kunstpause im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel
Mit Dr. Martina Lüdicke
Kosten: 2 Euro

 

Umfangreich sind seit jeher die Tätigkeiten der Frauen in landwirtschaftlichen Betrieben. Neben den rollenspezifischen Aufgaben in der Viehwirtschaft und bei der Ernte hatten sie stets auch den Haushalt zu versorgen und Vorräte anzulegen. Im Notfall mussten Frauen zudem die schweren Arbeiten übernehmen, wie z. B. beim Ackerbau mit Zugvieh. Nach den Arbeitsbereichen der Frauen in der Landwirtschaft sowie dem Wandel ihrer Rolle bis zu den modernen Agrarbetrieben fragt die Kunstpause am Mittag.

 

Bild: MHK_Frieda Naumann aus Calden beim Eggen mit drei Kühen mit Stirnblättern_VK40964.jpg

 

______________________________________________________________________________________________

 

 

Mittwoch, 28.02.2018 / 14–15.30 Uhr

Das große Gewächshaus und seine Kamelien

 

Gärtnerrunde im Gewächshaus, Bergpark Wilhelmshöhe
Schlosspark 7, 34131 Kassel
Mit Philipp Hankel
Eintritt: 3/2 Euro zzgl. Führungsgebühr 4,50 Euro

 

Der Frühling kehrt in das Gewächshaus im Bergpark Wilhelmshöhe ein: bereits seit einigen Tagen duftet und leuchtet es wieder in dem um 1822 errichteten Gebäude. Das ist vor allem den Kamelien zu verdanken, die nun aus ihrem Winterschlaf erwachen und beginnen, ihre Knospen entfalten. Über 300 Kamelienpflanzen in den Farben Rosa, Weiß und Gelb können im Gewächshaus auf der Wilhelmshöhe bewundert werden. Dank sorgfältiger Pflege wachsen sie zum Teil seit 190 Jahren und mittlerweile bis zu vier Meter in die Höhe. Die zierlichen Blüten vervollständigen die ganze Pracht der Pflanzen.

 

Bild: MHK_Kamelienblüte_Foto Gerald Geyer_MA22524.jpg

 

______________________________________________________________________________________________

______________________________________________________________________________________________

 

Mittwoch, 28.02.2018 / 18–18.30 Uhr

Der Handschuh am Boden. Rembrandts Porträt des Andries de Graeff

                     
Abendgeschichte im Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1, 34131 Kassel
Mit Dr. Justus Lange
Führung inkl. Eintritt: 6/4 Euro

 

Seit fast 400 Jahren liegt der Handschuh nun schon am Boden und doch gibt er noch Rätsel auf. Warum lässt sich jemand mit einem Handschuh am Boden porträtieren? Rembrandt schuf mit dem Bildnis eines stehenden Herrn eines seiner ganz raren Ganzfigurenporträts in Lebensgröße. Der Dargestellte konnte mittlerweile als Andries de Graeff identifiziert werden, der einer wohlhabenden und sehr angesehenen Amsterdamer Familie entstammte. Er hatte einflussreiche Ämter inne, darunter zwischen 1657 und 1671 das des Bürgermeisters. Zum Zeitpunkt des Porträts war er jedoch noch unverheiratet und 28 Jahre jung. Stolz präsentiert er sich vor dem Eingang eines Stadtpalais und blickt den Betrachter selbstbewusst an. Scheinbar zufällig liegt ein Handschuh am Boden. Was es damit auf sich hat, erläutert die Abendgeschichte am 28. Februar.

 

Bild: MHK_Rembrandt Harmenszoon van Rijn_Bildnis eines stehenden Herrn in ganzer Figur (Andries de Graeff)_Foto Ute Brunzel_GAM10276.jpg

______________________________________________________________________________________________

 

Donnerstag, 01.03.2018 / 18–18.30 Uhr

Who is who um 1700. Anmerkungen zu Miniaturporträts

                                                                                                                              
Geschichte(n) am Abend im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel
Mit Dr. Antje Scherner
Führung inkl. Eintritt: 6/4 Euro

 

Im Neuen Kabinett seines Appartements im Kasseler Schloss verwahrte Landgraf Carl von Hessen-Kassel zahlreiche Porträts von Fürsten und anderen berühmten Persönlichkeiten Europas seiner Zeit. Eine in sich geschlossene Gruppe von mehr als dreißig Elfenbeinmedaillons ist hierbei besonders spannend, denn die Auswahl der Dargestellten gibt der Wissenschaft bis heute Rätsel auf. Die Geschichte(n) am Abend stellen sich diesem Forschungsproblem. Sie diskutieren die Frage, ob es besondere politische Verbindungen zwischen Kassel und den Dargestellten gab und ob Landgraf Carl durch seine Auswahl Allianzen und persönliche Präferenzen verrät.

 

Bild: MHK_Jacob Dobbermann_Elfenbeinporträt Karl XII., König von Schweden_Foto Arno Hensmanns_K40013.jpg

______________________________________________________________________________________________

 ______________________________________________________________________________________________

Donnerstag, 01.03.2018 / 18–18.45 Uhr

Rosetta: Spektakuläre Reise zum Kometen Chury

                                                                                                                              
Vorführung im Planetarium
An der Karlsaue 20a
34121 Kassel
Themenprogramm ab 12 Jahren
Eintritt: 6/4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 2 Euro

 

Die vom Planetarium Kiew erarbeitete Full-Dome-Show nimmt den Besucher mit auf die abenteuerliche Reise der Raumsonde Rosetta, die 2015 mit der verunglückten Landung auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko (»Chury«) endete. Da seit der Fertigstellung der Show einige wichtige Erkenntnisse dazu gekommen sind, werden diese in einem Nachspann von den Vorführern thematisiert.

 

Diese und alle weiteren Vorstellungen im Planetarium finden Sie im Anhang »2018 1. Quartal Planetarium.pdf«

 

Bild: MHK_Planetarium_MA24544.jpg

______________________________________________________________________________________________

Sonntag, 04.03.2018 / 12.10–12.30 Uhr

Ich wollt‘ ich wär‘ ein Ritter

                                                                                                                              
Figurentheater in der Löwenburg
Schlosspark 9, 34131 Kassel
Mit Anne Fingerling
Für Kinder ab 5 Jahren und ihre Eltern
Kosten: Kinder 1 Euro, Erwachsene 2 Euro

 

Im Figurentheater auf der Löwenburg lernen Kinder und ihre Eltern Kasimir kennen, das furchtlose Schlossgespenst der Löwenburg. Auf kindgerechte und lebendige Weise vermitteln er und seine Freunde interessante Geschichten und Hintergründe zur Löwenburg: Dieses Mal trifft er das Schaf Märo, das davon träumt, ein richtiger Ritter zu sein. Was für ein Glück, dass Kasimir ein echter Experte ist, wenn es um Ritter geht.

 

Bild: MHK_Schaf Märo und Waschbär Kasimir.JPG

______________________________________________________________________________________________

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen