Durchschnittsalter der Hessinnen und Hessen 43,7 Jahre — Frauen im Durchschnitt 2,5 Jahre älter als Männer

 

 

  • Jede 5. Person in Hessen 65 Jahre oder älter
  • Durchschnittsalter innerhalb 20 Jahren um mehr als 3 Jahre gestiegen
  • Anstieg des Durchschnittsalters im Odenwaldkreis am höchsten  
  • Jüngste Bevölkerung in Hessen in der Stadt Gießen (38,3 Jahre), älteste in Bad Orb (50,4 Jahre)

Ende 2016 waren rund 1,27 Millionen oder jede 5. Person in Hessen (20 Prozent) 65 Jahre oder älter. Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamts lag dieser Anteil vor 20 Jahren bei rund 16 Prozent. Zurückgegangen ist dagegen der Anteil der 20- bis unter 65-Jährigen und zwar um 2,9 Prozentpunkte auf 61 Prozent. Der Anteil der unter 20-Jährigen fiel mit knapp 19 Prozent ebenfalls niedriger aus als im Jahr 1996 (21 Prozent). Im selben Zeitraum stieg das Durchschnittsalter um 3,3 Jahre auf 43,7 Jahre. Im Vergleich zu 2015 blieb die Altersstruktur der hessischen Bevölkerung nahezu unverändert. Das durchschnittliche Alter der Frauen lag 2016 wie auch schon 2015 mit 44,9 Jahren um 2,5 Jahre über dem der Männer (42,4 Jahre). 

Von den kreisfreien Städten und Landkreisen Hessens wies die Stadt Frankfurt am Main mit einem Durchschnittsalter von 40,8 Jahren die jüngste Bevölkerung auf, am ältesten war sie im Werra-Meißner-Kreis mit durchschnittlich 47,0 Jahren. Die stärkste Zunahme gegenüber 1996 verzeichnete der Odenwaldkreis mit 6,0 Jahren, die geringste die kreisfreie Stadt Offenbach am Main mit 0,3 Jahren. In den kreisfreien Städten Frankfurt am Main (minus 0,8 Jahre) und Darmstadt (minus 0,7Jahre) nahm das Durchschnittsalter sogar ab.

Auf kommunaler Ebene hatte die Stadt Gießen (Landkreis Gießen) Ende 2016 mit 38,3 Jahren im Durchschnitt die jüngste Bevölkerung und in Bad Orb (Main-Kinzig-Kreis) war das Durchschnittsalter mit 50,4 Jahren am höchsten.

Hessisches Statistisches Landesamt

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen