M-Einser – Weiberfasnacht eröffnet „tolle Tage“ in Kassel

 

 

Bärbel Bickel, Susanne Fensky als Baum, Julia Grimm.

Mit der traditionellen „Weiberfastnacht“ hat die Karnevalgesellschaft „M-Einser“ die „tollen Tage“ in Kassel eingeläutet.

Ausverkauft war der Abend im Clubhaus das „SVH Kassel“ in Harleshausen.

Elf närrische Programmpunkte wurden den überwiegend weiblichen Besucherinnen geboten.

Männer hatten an diesem Abend nur in Frauenkleidern, als Künstler auf der Bühne oder als Bedienung Zutritt.

Vereinspräsidentin Bärbel Bickel und ihre Vizepräsidentin Julia Grimm ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass an diesem Abend die Damen besonders viel Spaß haben wollten.

Vor allen Dingen die Männerballette sorgten für beste Unterhaltung.

Ob die „Kasseler Schlacken“ (Karnevalgesellschaft Herkules) als tanzende Reinigungskräfte, die „Prinzen“ aus Baunatal, die Männer der „Aquarianer“ aus Vellmar, die „Fuwis“ mit der feschen „Biene Maja“ (Lars Reiße, Präsident der Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften) oder die „Tranfunzlen“ (Pääreschwänze), immer wieder wurden Zugaben gefordert.

Wikinger aus Bad Emstal

Mit artistischem Können begeisterten zudem die „Wikinger“ in aufwendigen Kostümen aus Bad Emstal.

Zwischen den Programmpunkten erzählte „Lotte Moser“, alias Schauspielerin Andrea C. Ortolano, immer wieder aus ihrem Frauen- und Liebesleben und hatte damit viele Lacher auf ihrer Seite.

Besonders beliebt waren ihre Seitenhiebe auf Prinz Stefan I. Der war an diesem Abend als füllig geratende Waldelfe erschienen.

Für Begeisterung sorgte auch das Showtanzduo aus Röhrenfurth mit einem eigenwilligen und akrobatisch ansprechenden Zombietanz.

kostümierte Gäste bei der „Weiberfasnacht“

Die Verwandlung von der alten Frau zur jungen Tänzerin im Petticoat schaffen die „Weiber“ des Vereins in ihrer Darbietung.

In dieser fünfstündigen Länge und Mischung aus Darbietungen aus Kassel und der ganzen Region hat man lange kein Karnevalprogramm mehr in Kassel gesehen.

Für Musik sorgten die „Firnsbachtaler Schürtzenjäger“, die „Drum and Brass Band“ und bis in die frühen Morgenstunden M-Einser-Ehrenmitglied Sven Winkel am Keyboard.

Sascha Guth war als Vereinsvorsitzender mehr als Zufrieden. Viel ehrenamtliches Engagement des Vereins hatte sich gelohnt.

„Wir wollen eine Karnevalveranstaltung mit Schwung, Humor und viel Partystimmung und das ist uns ganz offensichtlich gelungen war sein Fazit.“ Auch im nächsten Jahr soll es eine „Weibermastnacht“ geben.

 

Foto: Borzych (nh)

79 Bärbel Bickel, Susanne Fensky als Baum, Julia Grimm.

217 Wikinger aus Bad Emstal

337 kostümierte Gäste bei der „Weiberfasnacht“

M.Leitschuh

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen