Trickdiebe bestehlen Senioren mit unterschiedlichen Maschen: Polizei warnt aktuell und bittet um Hinweise

 

 

Kassel (ots) – Mehrere Trickdiebstähle, bei denen sich bislang unbekannte Täter gegenüber Kasseler Senioren als angebliche Pflegedienstmitarbeiter, Polizeibeamte oder Stromableser ausgaben, haben sich am  Dienstagmorgen und am gestrigen Mittwoch ereignet. Die Kasseler Polizei warnt aus diesem Grund aktuell vor diesen Maschen und rät zur Vorsicht, wenn unangekündigt unbekannte Personen vor der Haustür stehen und sich aus fadenscheinigen Gründen für die Wertsachen im Haus interessieren. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des Kommissariats 23/24 der Kasseler Kripo, die von einem Zusammenhang der bisher bekannten Fälle ausgehen, prüfen nun auch, ob es sich dabei möglicherweise um ein und denselben Täter gehandelt haben könnte. Zudem suchen sie nach Zeugen oder weiteren möglichen Opfern, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.

Falscher Pflegedienst und falscher Polizeibeamter am Dienstag

Am Dienstag waren die Trickdiebe innerhalb kurzer Zeit in den Stadtteilen Fasanenhof und Wesertor unterwegs und schlugen dort gleich vier Mal zu. Zunächst hatte sich gegen 9:20 Uhr ein Unbekannter gegenüber einer hochbetagten Bewohnerin der Straße “Hinter dem Fasanenhof” als Mitarbeiter des Pflegedienstes vorgestellt. Er wolle die Wertsachen der Seniorin kontrollieren, um einen Diebstahl auszuschließen. Genau diesen hatte der Mann jedoch im Sinn. Er entwendete bei der “Überprüfung” sieben Goldringe im Wert mehrerer tausend Euro aus einer Schmuckschatulle. Mit der gleichen Masche erbeutete ein Trickdieb, vermutlich derselbe Täter, gegen 9:45 Uhr auch den Schmuck einer Seniorin in der Bürgistraße. Hier wird der Wert des Diebesguts sogar auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. In zwei anderen Fällen am Dienstagmorgen gaben sich Trickdiebe als falsche Polizeibeamte aus. Aber auch diese gaben letztlich vor, die Wertsachen, in diesen Fällen wegen eines Einbruchs, überprüfen zu müssen. In der Straße “Am Felsenkeller” erbeutete ein Täter von einem Senior gegen 10 Uhr auf diese Art eine kleinere Summe Bargeld, wenige Minuten später durchschaute ein hochbetagter Rentner die Masche und warf den Mann aus seiner Wohnung in der Bromeisstraße.

Opfer beschrieben Mann mit schwarzen Haare und Bart

Die Täterbeschreibungen ähneln sich in allen vier Fällen. Die Opfer beschrieben einen Mann, um die 30 Jahre, etwa 1,75 Meter groß, der schwarze Haare und einen Bart hatte. Er soll akzentfrei Deutsch gesprochen haben.

Weitere Fälle auch am heutigen Mittwoch

Auch im Laufe des gestrigen Mittwochs kam es zu Trickdiebstählen zum Nachteil von Senioren in Kassel. Bislang ist der Polizei das Auftreten von angeblichen Stromablesern in der Landaustraße, der Samuel-Beckett-Anlage und der Sternbergstraße bekannt, die aber offenbar alle scheiterten. In der Westendstraße und ebenfalls in der Sternbergstraße gaben sich Unbekannte gegenüber Senioren zudem erneut als angebliche Pflegedienstmitarbeiter aus. In der Sternbergstraße kamen sie mit dieser Masche zum Erfolg und erbeuteten am Vormittag mehrere Hundert Euro von einem Senior. In der Westendstraße scheiterte der Täter.

Die Ermittler des Kommissariats 23/24 bitten mögliche weitere Opfer der Trickdiebe oder Zeugen, die an einem der Tatorte möglicherweise verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise auf den oder die Täter geben können, sich bei der Kasseler Polizei unter der Telefonnummer 0561 – 9100 zu melden.

Polizeipräsidium Nordhessen

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen