Willingen: Über 20.000 Zuschauer beim FIS Weltcupspringen -Die Polizei zieht eine positive Bilanz-

 

Korbach (ots) – Am zweiten Weltcuptag besuchten über 20.000 Skisprungfans das Stadion an der Mühlenkopfschanze und bescherten den Springern eine wunderbare Kulisse im verschneiten Strycktal.

Dank des vorbereiteten Verkehrskonzeptes verliefen die An- und Abreise ohne größere Behinderungen. Lediglich zu den Spitzenzeiten kam es zu einigen Rückstaus und Behinderungen. Offenbar haben viele Besucher die angebotenen Reisemöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln genutzt, da die Parkplätze am Nachmittag nicht voll ausgelastet waren.

Wenigen übermütigen und oftmals alkoholisierten Personen mussten Platzverweise ausgesprochen werden. Ein “Fan” zündete im Zuschauerbereich eine bengalische Fackel Er konnte unmittelbar durch Einsatzkräfte identifiziert werden. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.

Zwei Kinder hatten ihre Eltern aus den Augen verloren und die Polizei sorgte schon nach kurzer Zeit wieder für die Familienzusammenführungen.

Die Rettungsdienste mussten in mehreren Fällen Hilfe leisten, meist wegen kleinerer Blessuren. Zudem gab es laut Auskunft der Helfer drei Transporte in umliegende Krankenhäuser.

Insgesamt sorgte das Sicherheitskonzept der Polizei, in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Gemeinde Willingen, für einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung.

Aufgrund des für Sonntag vorausgesagten Wetterberichts erwarten die Veranstalter am morgigen Weltcuptag auch wieder viele Besucher. Daneben werden noch viele Tagestouristen zum Wandern oder Skifahren erwartet, so dass Polizei und Veranstalter wieder dazu raten, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg

 

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen