Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Obervorschütz

image_pdfimage_print

 

cof

Am Samstag, den 20.01.2018, fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Obervorschütz statt.

Den Jahresrückblick über das vergangene Jahr hielt die Wehr in gewohnter Art und Weise in den Räumlichkeiten des Gerätehauses ab. Vor 38 versammelten Mitgliedern sowie einigen interessierten Gästen, unter Ihnen Iris Kothe-Hesse, wurde die Versammlung um 20 Uhr vom 1. Vorsitzenden Frank Martin eröffnet. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder folgten die Berichte. Schriftführerin Kerstin Theis gab zunächst einen Rückblick mit der Verlesung des Kurzprotokolls der letzten Jahreshauptversammlung. Der aufschlussreichste Bericht kam dieses Jahr vom stellv. Wehrführer Sebastian Hempel. In der Einsatzstatistik für das Jahr 2017 befanden sich 18 Einätze für die Wehr davon 6 Einsätze direkt in Obervorschütz.

5 mal ging es mit den Kameraden aus Gudensberg auf die A49. Außer zu Verkehrsunfällen wurde die Wehr zu diversen Hilfeleistungen gerufen wie z.B. zwei Ölspuren und drei Wasserrohrbrüchen. Insgesamt kamen so auf die 32 aktiven Einsatzkräfte 154 Einsatzstunden und 1176,25 Stunden für Aus- und Weiterbildung und sonstige feuerwehrtechnische und kameradschaftliche Aktivitäten zusammen. Stellv. Jugendwart Niklas Brandebusemeyer konnte im Anschluss von zahlreichen Aktivitäten unserer Jugendfeuerwehr berichten. Neben den regelmäßigen Ausbildungsdiensten standen etliche Aktivitäten auf dem Jahresplan, wie z.B. das Zeltlager aller Jugendfeuerwehr der Stadt Gudensberg in Gieselwerda und dem Berufsfeuerwehrtag. Schließlich berichtete Vereinsvorsitzender Frank Martin über die ein oder anderen Aktivitäten des Vereins und Heinz Kraus von den Aktivitäten der Alters- und Ehrenabteilung. Man konnte auch für das vergangene Berichtsjahr auf einen positiven Kassenbestand zurückblicken. Dies gab Torsten Hildebrand in seinem Finanzbericht bekannt, was von Kassenprüfer Ulrich Röhlen durch eine einwandfreie Buchführung bestätigt wurde. Demzufolge gab es keine Einwände aus der Versammlung und der Vorstand konnte einstimmig entlastet werden. Nachfolgend wurde Werner Lafeld zum neuen Kassenprüfer gewählt.

cof

Anschließend berichtete Markus Iffert in seiner Ansprache als Stadtbrandinspektor über Themen und Einsatzgeschehen im Stadtgebiet.

Neben den Berichten standen auch Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. So wurden Karl Kroll für seine 60 jährige Mitgliedschaft, Herbert Schwarz für seine 55 jährige Mitgliedschaft und Werner Hempel für seine 50 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Ferner wurde Sabine Iffert zur Feuerwehrfrau Anwärterin befördert. Zum Feuerwehrmann/-frau wurden befördert Nina Sprenger, Christian Wurzler, Daniel Kothe, Tamo Herzogenrath und Matthias Vratz. Niklas Brandemusemeyer wurde zum Oberfeuerwehrmann und Christian Theis zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Als nächstes kam die Ansprache der Gäste wo sich Iris Kothe-Hesse zu Wort meldete und sich für die gute Zusammenarbeit und die Arbeit der Feuerwehr bedankte. Zum letzten Punkt Verschiedenes gab es keine Wortmeldungen und Frank Martin beendete die Versammlung um 21.40 Uhr.

Freiwillige Feuerwehren der Stadt Gudensberg. /L.Iffert

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen