„Nordhessen-Boom“ drückt Arbeitslosigkeit auf Rekordtief

 

Die vom Regionalmanagement Nordhessen eigens für die gesamte Region erstellte Arbeitslosenstatistik belegt, dass Nordhessen mit seinen fünf Kreisen und der Stadt Kassel im vergangenen Jahr mit durchschnittlich 5,1 % ein neues historisches Rekordtief erreicht hat. Die Quote lag zudem erneut unter dem Bundesdurchschnitt (5,7 %). Die vom Regionalmanagement erstellte Statistik basiert auf den durchschnittlichen Quoten für das Jahr 2017, die am 20.01. von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht wurden.

Die nordhessische Region steht längst besser da als viele „starke“ Metropolregionen wie zum Beispiel Frankfurt-Rhein-Main (5,9 % Arbeitslosenquote) und Hamburg (6,8 %). Die Region Hannover liegt mit 7,1 % sogar über dem Bundesdurchschnitt – und hinter Nordhessen.

„Die von uns geführte Statistik mit Werten für ganz Nordhessen zeigt eindrucksvoll, wie außerordentlich positiv und dynamisch sich die Region entwickelt hat“, sagt Regionalmanager Holger Schach. Die Arbeitslosigkeit sei in der Region in den vergangenen 15 Jahren kontinuierlich gesunken: Lag die nordhessische Quote im Jahr  2000 mit 11,3 Prozent noch deutlich über dem bundesweiten Wert (damals 9,6 %), so liegt sie seit 2006 immer unter dem Bundesdurchschnitt. „Die Ursache dieser bemerkenswerten Entwicklung liegt vor allem an der Vielzahl innovativer und exportorientierter Unternehmen, die in Nordhessen heimisch sind“, so Schach weiter.

 

Damit einher geht die Tatsache, dass die Nachfrage nach Fachkräften und anderen Mitarbeitern ebenfalls auf ein Rekordniveau kletterte: Im Jahresschnitt wurden der Bundesagentur für Arbeit 7.974 Stellen pro Monat gemeldet – knapp 1.000 mehr als im Jahr zuvor. Die gute Entwicklung habe zur Folge, dass etliche Unternehmen zunehmend Probleme haben, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, bestätigte Schach.

Information:

Regionalmanagement Nordhessen GmbH

Ziel aller Aktivitäten des Regionalmanagements ist die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen und die erfolgreiche Weiterentwicklung und Vermarktung der Region. In zahlreichen Projekten konzentriert sich das Regionalmanagement auf die Bereiche Mobilität, Dezentrale Energien, Tourismus und Gesundheit. Auf diesen Feldern wurden regionale Netzwerke von Produzenten, Zulieferern, Forschungseinrichtungen, Dienstleistern und anderen Beteiligten aufgebaut. Gesellschafter der GmbH sind die Fördergesellschaft Nordhessen mbH (hinter der die Stadt Kassel und die fünf nordhessischen Landkreise stehen), die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, die Handwerkskammer Kassel und der Förderverein Pro Nordhessen e. V.

Regionalmanagement NordHessen GmbH

Print Friendly, PDF & Email

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.