ZDF-Doku “37°” über Crystal Meth – die unterschätzte Droge

 

 

Sandra hat die feste Absicht, sich endgültig aus den Fängen der Droge zu befreien und ein ganz normales Leben mit ihrem Sohn zu führen. “obs/ZDF/Götz Walter”

Mainz (ots) – Zwölf Jahre lang gelingt es Sandra, ihre Crystal-Meth-Sucht geheim zu halten.

Als sie schwanger wird, muss sie sich entscheiden: Entzug oder Kind. Die ZDF-“37°”-Dokumentation “Gefangen im Glücksrausch. Crystal Meth – die unterschätzte Droge” am Dienstag, 12. Dezember 2017, 22.15 Uhr, begleitet zwei Menschen auf ihrem mühsamen Weg, sich aus der Abhängigkeit zu lösen und wieder ins Leben zu finden.

Auch Marc versucht, von Crystal Meth wegzukommen.

Fast 25 Jahre dauert seine Drogenkarriere an. Heute sagt er: “Crystal ist die schlimmste Droge von allen.

Das, was Heroin in 15 Jahren bei mir nicht geschafft hat, hat Crystal in drei Jahren angerichtet, den totalen körperlichen Verfall.”

Crystal Meth gilt derzeit als die gefährlichste Droge der Welt. Von Tschechien aus überschwemmt das preisgünstige Gift mittlerweile ganz Deutschland. Das Tückische an der Droge ist für Sven Kaanen, Chefarzt der Fachklinik Heidehof, dass es “die Konsumenten in kürzester Zeit regelrecht auffrisst. Alles ist betroffen: das Nervensystem, Herz-Kreislauf, Leber, Nieren. Und der erste Entzug gelingt nur bei etwa einem Drittel der Betroffenen.”

Die “37°”-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDF-Mediathek zur Verfügung.

 

ZDF

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen