Geschenkgutscheine: Einlösefrist gilt für drei Jahre

 

 

IHK hat kostenfreies Merkblatt zum Thema verfasst
Geschenkgutscheine: Einlösefrist gilt für drei Jahre

Der erste Advent steht vor der Tür, das Weihnachtsgeschäft ist angelaufen: Zu Weihnachten werden im Einzelhandel besonders viele Geschenkgutscheine ausgestellt. Weit verbreitet ist der Irrtum, dass Gutscheine beliebig lang eingelöst werden können. Für Geschenkgutscheine gilt nämlich die regelmäßige Verjährungsfrist von drei Jahren. Darauf macht die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg aufmerksam.

Die Frist beginnt dabei am Ende des Jahres, in welchem der Gutschein ausgestellt worden ist. Um spätere Streitigkeiten zu vermeiden, ist es sinnvoll darauf zu achten, dass der Gutschein mit einem Ausstellungsdatum versehen ist.

Viele Geschenkgutscheine werden vom Händler zeitlich befristet ausgestellt. Diese Befristungen sind wirksam, wenn sie den Kunden nicht unangemessen benachteiligen. So kann beispielsweise der Gutschein eines großen Supermarkts auf zwei Jahre Gültigkeit befristet werden. Eine zehnmonatige Einlösefrist wurde dagegen zum Beispiel von der Rechtsprechung in einem Einzelfall als zu kurz angesehen, berichtet Simone Kaiser-Dietrich aus dem IHK-Team Recht und Steuern. Dann gelte wieder die dreijährige Einlösungsfrist. Weihnachts-Gutscheine aus dem Jahr 2014 können also – sofern sie nicht wirksam befristet und damit vorzeitig ablaufen – nur noch bis zum 31. Dezember 2017 eingelöst werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im kostenlosen IHK-Merkblatt „Gutscheine“, dass Sie im Internet abrufen können unter www.ihk-kassel.de, dort im Bereich „Recht und Steuern“ in der Rubrik „Allgemeines Vertragsrecht“ unter „Gutscheine“.

Weitere Fragen beantwortet Simone Kaiser-Dietrich, Tel. 0561 7891-390; E-Mail: kaiser-dietrich@kassel.ihk.de

 

IHK

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Ein Gedanke zu „Geschenkgutscheine: Einlösefrist gilt für drei Jahre

Wir freuen uns über Kommentare