MHK – Veranstaltungen vom 27. November bis 3. Dezember 2017

 

 

Mittwoch, 29.11.2017 / 18–18.30 Uhr

Kuratorenführung: Herkules 300. Nicht gezeigte Objekte

 

Abendgeschichte im Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 1, 34131 Kassel
Mit Prof. Dr. Rüdiger Splitter
Führung inkl. Eintritt 6/4 Euro

 

»Warum ist denn das nicht ausgestellt?« Diese Frage steht im Mittelpunkt der Abendgeschichte. Jedes Ausstellungsprojekt sammelt im Laufe seiner Konzeptionsphase eine Fülle von möglichen Exponaten. Nicht alle gelangen schließlich in die fertigen Museumsräume. Auch für den historischen Teil der aktuellen Sonderausstellung »Herkules 300: Wiedergeburt eines Helden« im Museum Schloss Wilhelmshöhe wurde eine solche Auswahl getroffen. Die letzte Abendgeschichte zur Ausstellung am Vorabend des Herkules-Geburtstages stellt einige derjenigen Exponate vor, die es nicht »geschafft haben«. Sie wurden nicht ausgestellt, weil sie beispielsweise nicht in das Konzept passten oder auch äußere Gründe gegen die Exponate sprachen. Bei anderen gelang die Präsentation erst in letzter Minute oder unter großen Mühen.

 

Bild: MHK_Franz Gondelach, Jacob Dobbermann_Herkuleskopf in blauem Pressglas_Anfang 18. Jahrhundert_K90598.jpg

________________________________________________________________________________________________

 

Donnerstag, 30.11.2017 / 18–18.30 Uhr

Ein Wandervogel im Ersten Weltkrieg

 

Geschichte(n) am Abend im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel
Mit Dr. Martina Lüdicke
Führung inkl. Eintritt: 6/4 Euro

 

Albert Soost, der 1892 in Ihringshausen bei Kassel als Sohn eines Lehrers geboren wurde, schloss sich 1910 den Wandervögeln an. Dieser Verein entwickelte sich aus Wanderfahrten von Gymnasiasten in Berlin, die sich ab 1901 selbst als Wandervögel bezeichneten. Auf ihren »Fahrten« erlebten sie ein kurzzeitiges Ausbrechen aus autoritären und hierarchischen gesellschaftlichen Zwängen.

Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs meldeten sich viele Wandervögel freiwillig für den Einsatz an der Front, zum Teil wohl auch, weil sie den Aufbruch in den Krieg mit einer großen Fahrt verwechselten. Über das Schicksal von Albert Soost steht im Zentrum der Geschichte(n) am Abend.

 

Bild: MHK_Albert Soost in Uniform_1913-1915_VK41080.jpg

_________________________________________________________________________________________________

 

Donnerstag, 30.11.2017 / 17.30–19 Uhr
Festvortrag zum Abschluss des Jubiläumsjahres »Herkules 300«

Festvortrag und klassisches Konzert im Ballhaus, Schloss Wilhelmshöhe
Schlosspark 5, 34131 Kassel
Mit Christine Kenner, Prof. Dr. Bernd Küster, Prof. Dr. Gerd Weiß und einem musikalischen Überraschungsgast
Keine Voranmeldung, Eintritt frei

am 30. November 1717 war es soweit: Landgraf Carl von Hessen-Kassel und die Kasseler Bürger konnten die fertig gestellte kupferne Statue des Herkules an der Spitze des Riesenschlosses auf dem Karlsberg bewundern! Ausweislich der Urkunde feiern wir in diesem Jahr den 300. Geburtstag des Kasseler Wahrzeichens. Aus diesem Anlass findet bis zum 3. Dezember im Schloss Wilhelmshöhe eine große Sonderausstellung zum Herkulesgeburtstag statt, und ein Bürgerfest im Sommer 2017 erinnerte an das besondere Jubiläum. Zum Abschluss der Feierlichkeiten im Herkules-Jahr lädt die Museumslandschaft Hessen Kassel zu einem festlichen Abend im wunderbaren Ambiente des Ballhauses ein. Interessierte dürfen sich auf einen Festvortrag freuen und gespannt sein auf ein klassisches Konzert mit einem ganz besonderen Geburtstagsgast. Lassen Sie sich überraschen! Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die Sonderausstellung »Herkules 300. Wiedergeburt eines Helden« zu besuchen und/oder Erfrischungen im Museumsbistro einzunehmen. Zu diesem besonderen Anlass ist das Schloss Wilhelmshöhe bis 20 Uhr geöffnet.

Bilder: MHK_Herkules Statue_Foto Arno Hensmanns_ma21984.jpg und MHK_Logo Jubiläumsjahr_Illustration Felix Kramer.png

_________________________________________________________________________________________________

 

Samstag, 02.12.2017 / 13.30–16.30 Uhr

Ofenplatten werden lebendig: Bibliodrama

                     
Führung im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel
Mit Sabine Buchholz und Doris Immich, Bibliodramaleiterin
Eintritt: 6/4 Euro zzgl. Führungsgebühr 9 Euro

 

Welche biblischen Geschichten, die auf den Ofenplatten des 16. Jahrhunderts erzählt werden, bewegen die Teilnehmer? Die Hochzeit von Kana oder eher die Königin von Saba vor König Salomo? Geschichten werden in spielerisches Handeln umgesetzt. Der Körper wird dabei mit allen Sinnen einbezogen, so dass die biblischen Geschichten auf den Ofenplatten lebendig werden.

 

Bild: MHK_Ofenplatte_Königin von Saba vor König Salomo_© Bildarchiv Foto Marburg Horst Fenchel.jpg

_________________________________________________________________________________________________

 

Sonntag, 03.12.2017 / 12.10–12.30 Uhr

Pimpinello in Not

                                                                                                                                
Figurentheater in der Löwenburg
Schlosspark 9, 34131 Kassel
Mit Anne Fingerling
Für Kinder ab 5 Jahren und ihre Eltern
Kosten: Kinder 1 Euro, Erwachsene 2 Euro

 

Im Figurentheater auf der Löwenburg lernen Kinder und ihre Eltern Kasimir kennen, das furchtlose Schlossgespenst der Löwenburg. Auf kindgerechte und lebendige Weise vermitteln er und seine Freunde interessante Geschichten und Hintergründe zur Löwenburg: Das Burggespenst Kasimir fürchtet sich vor fast nichts – wäre da nicht die Maus Pimpinello. Die hat aber ein ganz anderes Problem, nämlich großen Hunger. Kasimir hilft ihr schließlich bei der Suche nach einer Burgküche.

 

Bild: MHK_Figurentheater_Maus Pimpinello.jpg

_________________________________________________________________________________________________

 

Sonntag, 03.12.2017 / 14–15.30 Uhr

Wundergeschichten. Ofenplatten werden lebendig

                                                                                                                              
Familienführung im Hessischen Landesmuseum
Brüder-Grimm-Platz 5, 34117 Kassel
Mit Johanna Günnel
Für Kinder ab 8 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen
Familienkarte: 17,50/12,50 Euro

 

Bei dem Rundgang durch die Ausstellung »Bibel in Eisen« gibt es eine Reihe von Wundergeschichten zu sehen. Kleine und große Besucher erfahren zudem, wie Ofenplatten vor 400 Jahren hergestellt wurden und sehen, dass Bilder nicht immer nur gemalt sein müssen – sie funktionieren sogar ganz ähnlich wie unsere heutigen Comics. Im Anschluss an die Führung gibt es Gelegenheit, selbst kreativ zu werden und zu schauen, aus welchen verschiedenen Materialien Bilder entstehen können.

 

Bild: MHK_Ofenplatte_Judith im Lager des Holofernes_ Foto Arno Hensmanns_VK94027.jpg und MHK_Bastelaktion.jpg

_________________________________________________________________________________________________

mhk

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen