Hiobsbotschaft für die Huskies: Saisonaus für Kapitän Manuel Klinge

image_pdfimage_print

 

 

Den Goldhelm wird sich Manu Klinge diese Saison aufgrund der Verletzung nicht mehr erobern können.

Kassel, 08. November 2017. Die Kassel Huskies müssen bis zum Saisonende ohne Kapitän Manuel
Klinge auskommen. Der 33-Jährige verletzte sich vor vier Wochen im Derby gegen Bad Nauheim
an der Kniescheibe. Zum damaligen Zeitpunkt wurde von Dr. med. Hans-Günter Schafdecker eine
Ausfalldauer von sechs bis zwölf Wochen prognostiziert, wobei kein operativer Eingriff vorgesehen
war. Nun wurde bei einer Untersuchung die erneute Verrenkung der Kniescheibe mit Abriss des
gesamten Kapselbandapparates festgestellt. Aufgrund dieser neuen Diagnose ist eine Operation für
den Kasseler Kapitän unumgänglich. Er wird für die Huskies in der Saison 2017/18 nicht mehr zum
Einsatz kommen und kehrt demnach erst zu Beginn der nächsten Spielzeit auf das Eis zurück.
Mannschaftsarzt Dr. med. Hans-Günter Schafdecker: „Nach konservativer Behandlung und
anfanglicher Besserung kam es beim Belastungsaufbau zu vermehrten Beschweden und einer
zunehmenden Instabilität im Kniegelenk. Die daraufhin eingeleitete klinische und bildgebende
Diagnostik ergab eine erneute Verrenkung der Kniescheibe mit Abriss des gesamten
Kapselbandapparates. Aufgrund der Schwere der Verletzung wurde die operative Versorgung
eingeleitet. Diese wird bereits am Mittwoch durchgeführt.“
Weiterhin wird Thomas Merl den Huskies in den kommenden vier Wochen fehlen. Mike Little steht
hingegen nach aktuellem Stand bei der Auswärtspartie am 17. November in Riessersee wieder auf
dem Eis. Gleiches gilt für Braden Pimm, der aus Vorsichtsgründen nicht über die volle Dauer beim
Spiel gegen die Bayreuth Tigers mitgewirkt hat.

 

Kassel Huskies

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen