Ein eher schwacher Sieg der Huskies gegen die Tölzer Löwen

 

 

Am gestrigen Sonntagabend spielten die Kassel Huskies zum ersten Mal diese Saison gegen den Aufsteiger der letzten Saison, die Tölzer Löwen aus Bad Tölz vor 3045 Zuschauern.

 

Das Spiel konnte leider wegen Problemen mit der Eismaschine nicht wie geplant um 18:00 Uhr beginnen, sondern musste zweimal jeweils um eine viertel Stunde verschoben werden.

 

Somit begann die Partie dann um 18:30 Uhr.

 

Den Goldhelm der Huskies trug wie gewohnt Braden Pimm (64), der eine super Leistung in den letzten Spielen lieferte.

 

Bei den Tölzer Löwen trug Marcel Rodman (22) den Goldhelm.

 

Das Spiel begann mit einer Menge Druck der Huskies und nach nur dreieinhalb Spielminuten, netzten die Huskies dann auch zum ersten Tor des Abends ein. Toni Ritter (17) traf zum 1:0 auf Zuspiel von Thomas Merl (23) und Adriano Carciola (29).

 

Nach dem ersten Tor des Abends, verlief das Spiel eher schleppend.

 

Spielszene

Den Huskies wollte kein weiterer Treffer gelingen und den Tölzer Löwen auch nicht.

 

Sie versuchten zwar diesen Spielstand auszugleichen, doch Mirko Pantkowski (30) hielt den Puck oder wehrte ihn ab.

 

Somit endete das erste Drittel auch schon mit einem 1:0 für die Huskies und es ging in die erste Pause des Abends.

 

Das zweite Drittel begann und nur nach einer guten Minute durfte Andy Reiss (96) für zwei Spielminuten wegen Spielverzögerung auf die Strafbank. Somit ging die erste Strafe des Abends an die Huskies.

Doch die Löwen konnten in ihrem Powerplay nicht punkten und es blieb bei einem Spielstand von 1:0.

 

Das nächste Powerplay ging an die Huskies. Marcel Rodmann (22) musste für zwei Spielminuten auf die Strafbank wegen Beinstellen. Doch auch die Huskies konnten ihr Powerplay nicht nutzen und es blieb bei dem Spielstand von 1:0. 

 

In der 15 Spielminute im zweiten Drittel dann der Ausgleich von Bad Tölz. Klaus Kathan (49) traf auf Zuspiel von Johannes Sedlmayr (11) und Michael Grabmaier (10). Es stand 1:1 und das gegen den Tabellenletzten, den Aufsteiger aus der Oberliga.
Die Halle sang schon ‚wir wollen die Huskies sehen‘ und versuchten die Huskies ‚aufzuwecken‘.

Damit endete auch das zweite Drittel, mit einem 1:1.

 

Das dritte und damit letzte Drittel begann und beide Mannschaften versuchten ihr 1:1 auszubauen.

 

In der fünften Spielminute des letzten Drittels dann eine Strafe für Tölz. Der Spieler mit der Nummer 55, Aziz Ehliz, durfte wegen Haken für zwei Spielminuten auf die Strafbank, doch dort musste er nicht lange sitzen, denn die Huskies trafen zum 2:1.

 

David Kuchejda (15) traf auf Zuspiel von Braden Pimm (64) und James Wisniewski (21).

 

Es blieben noch elf Spielminuten im letzten Drittel, als Thomas Merl (23) wegen Haken für zwei Spielminuten auf die Strafbank musste. Doch Bad Tölz konnte das Powerplay nicht nutzen und es blieb bei einem 2:1.

 

Wenig später durfte John Rogl (24) wegen Halten auf die Strafbank doch auch in diesem Powerplay konnten die Tölzer Löwen nicht punkten.

 

Es blieben noch drei Spielminuten im letzten Drittel und die Huskies bekamen eine zwei Minuten Strafe.

 

Alexander Heinrich (78) durfte wegen Beinstellen für zwei Spielminuten auf die Strafbank.  Doch zum Glück konnten die Tölzer Löwen auch dieses Powerplay nicht nutzen und es blieb eine letzte Spielminute, doch es blieb bei dem 2:1 für die Kassel Huskies.

 

Somit gewannen die Huskies das gestrige Heimspiel gegen Bad Tölz mit einem eher ’schwachen‘ 2:1, sichern sich aber dennoch die wichtigen Punkte um Anschluß zu halten.

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen