McDonald’s Ausbildungsstudie/IHK-Kommentar

image_pdfimage_print

 

 

IHK verstärkt ihre Werbung für duale Ausbildung

Mit großer Zustimmung und als Bestätigung der Zielsetzung der IHK Kassel-Marburg hat der Geschäftsführer der IHK-Aus- und Weiterbildung, Dr. Michael Ludwig, die Ergebnisse der aktuellen McDonald’s-Ausbildungsstudie 2017 kommentiert, die der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Die wieder zunehmende Skepsis gegenüber einem Studium und die durchaus kritisch-interessierte Haltung gegenüber der dualen Ausbildung auf Seiten der Schulabgänger bestätigt den Bildungs-Experten in der Zielsetzung: „Wir schreiben das Thema Berufsorientierung sehr groß und werden in Zukunft unsere Kommunikationsarbeit für dieses Thema verstärken“, betont er und ergänzt: „Die Studie stellt fest, dass die Bedeutung der Berufswahl für die jungen Menschen wieder von allergrößter Bedeutung ist und die jungen Leute nach mehr und klarerer Information verlangen: Dafür treten wir an und bieten Schulen und Eltern unsere Expertise an.“

Die Allensbacher Demoskopen haben in ihrer Auftragsstudie für McDonald‘s, die sie nach 2013 und 2015 zum dritten Mal durchgeführt haben, festgestellt, dass die Leistungsbereitschaft und berufliche Motivation der jungen Generation sehr hoch sei, gleichzeitig aber ein großes Informationsdefizit zu beklagen sei.

Durchschnittlich dauere die berufliche Qualifikation annähernd zehn Jahre, so stellten die Forscher fest und verorteten darin einen großen Teil der Unzufriedenheit.

Der Wert und die Effektivität der dualen Ausbildung sei zu Gunsten des akademischen Studiums ins Hintertreffen gelangt.

An diesem Punkt wird die IHK in Zukunft einen ihrer Arbeitsschwerpunkte festmachen.
 

Link zur Studie: http://ots.de/dsIzN

 

IHK

 

 

 

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen