Hessische Umweltministerin mit Bescheid

image_pdfimage_print

 

Foto: Jürgen van der Horst (Bürgermeister Bad Arolsen), Priska Hinz (Umweltministerin Hessen) weitere Persönlichkeiten von Waldeck-Frankenberg und Bad Arolsen

Bad Arolsen. Die hessische Umweltministerin Priska Hinz reiste  extra ins nordhessische Landau. Im Rahmen des Landauer Kram- und Viehmarktes lobte sie die Aktivitäten der Landauer Bürger und überreichte dem Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst den Bescheid des Landwirtschaftsministeriums Hessen zur Aufnahme ins hessische Dorferneuerungsprogramm.

Der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst nahm diesen Bescheid dankend entgegen und betonte: „Wir wissen diese Entscheidung sehr zu schätzen. Unsere nachhaltige Strategie erfährt dadurch die nötige Anerkennung. Die Aufnahme ins Dorfentwicklungsprogramm soll allen Menschen zu Gute kommen. Dazu müssen ganz neue Projekte entwickelt werden. Die Anziehungskraft des ländlichen Raumes, insbesondere für junge Familien, ist deutlich zu verbessern!“

Die Infrastruktur mit Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten und Mobilitätskonzepten müsse deutlich aufgewertet werden, sagte er weiter. Der Bürgermeister forderte abschließend zu mehr privater Nutzung der attraktiven Angebote auf. Grundsätzlich sei Nachhaltigkeit das A und O. Er rief alle Bürger zur intensiven Mitarbeit beim integrierten kommunalen Entwicklungsprogramm (IKEK) auf.

Ministerin Hinz hob die regionale Bedeutung von Bad Arolsen als Mittelzentrum und damit als der Impulsgeber auch für neue Arbeitsplätze hervor. Es gehe um gravierende strukturelle Veränderungen, auch als Folge des demografischen Wandels.

Neue Konzepte seien gefragt. Es werde künftig zu entscheiden sein ob alte Bausubstanz erhalten oder ggf. abgerissen werden müsse. Diese Entscheidungen sollen gut überlegt sein, aber dennoch zeitnah erfolgen. Das Dorfentwicklungsprogramm beschrieb Hinz nach dem Leader Programm, dem Stadtumbauprogramm als das eigentliche Highlight. Für die Dorfentwicklung im Land Hessen stünden aktuell beim Land Hessen 24 Millionen € bereit. (ws)

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

2 Gedanken zu „Hessische Umweltministerin mit Bescheid

  • 1. September 2017 um 20:58
    Permalink

    Hallo Leute, liebe Verfasser der Info über die Hessische Umweltministerin, die in Bd Arolsen ziu Gast war: Der Vorname von Frau Ministerin Hinz lautet „Priska“! – Herzlichen Gruß, Ina Rudolph-Lösel

  • 2. September 2017 um 11:19
    Permalink

    Wurde gleich korrigiert – Danke !

Kommentare sind geschlossen.