Lebenshaltungskosten im Deutschland-Vergleich

image_pdfimage_print

 

 

So viel müssten Sie in einer anderen Stadt verdienen

München, 23. August 2017 – Leben in Deutschland wird immer teurer, die Inflation zieht an und Verbraucherpreise steigen. Innerhalb des Bundesgebietes gibt es dabei drastische Unterschiede: Vor allem in München, Stuttgart und Frankfurt am Main müssen Verbraucher tiefer in die Tasche greifen. Günstiger lebt es sich dagegen in Bremerhaven, Chemnitz und Magdeburg. Wie teuer der eigene Lebensstandard in einer anderen Großstadt wäre, zeigt der interaktive Städtevergleich von FinanceScout24.
 
 
  • Interaktiver Städtevergleich zeigt, wie viel Gehalt für denselben Lebensstandard in einer anderen Großstadt benötigt wird.
  • Städteranking offenbart die teuersten und günstigsten Städte in Deutschland.
  • Günstigste Stadt: Bremerhaven. Hier reicht fast halb so viel Gehalt wie in München (der teuersten Stadt im Vergleich).

 

Ob Lebensmittel oder Miete, je nach Wohnort verschlingen Lebenshaltungskosten mehr oder weniger vom eigenen Einkommen.

Aber wie steht die eigene Großstadt im Vergleich zu anderen da? Mithilfe des interaktiven Städtevergleichs können Verbraucher herausfinden, wie hoch ihr Gehalt in einer anderen Stadt sein müsste, damit der Anteil der Lebenshaltungskosten (Lebensmittel, Miete, Transport und Sport/Freizeit) gleichbleibt.

Teure Spitzenreiter im Süden

Hohe Lebenshaltungskosten finden sich vor allem im Süden Deutschlands: München führt die Liste der teuersten Großstädte mit Abstand an, gefolgt von Stuttgart (44 Prozent und 27,1 Prozent Abweichung vom Mittel).

Auf Rang drei landet Frankfurt am Main – hier weichen die Lebenshaltungskosten noch um 24,3 Prozent vom Mittel ab.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.financescout24.de

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen