Sarah Schneider und Paul Becker gewinnen den 19. Frankenberger Beachcup

image_pdfimage_print

 

 

Beachvolleyball
Die Sieger des 19. Frankenberger Beachcups gemeinsam mit Helfern, Organisatoren und Offiziellen. (Foto: Harald Becker)

Mit einem spannenden, aber nie gefährdeten Finale haben der Frankenberger Lokalmatador Paul Becker und sein Teamkollege Jonas Schröder den 19. Frankenberger Beachcup gewonnen. Becker konnte damit das Turnier bereits zum dritten Mal in Folge erfolgreich abschließen. Auf dem zweiten Platz landete das Duo Lennart Kroha/Harry Schlegel.

Bereits im Frauenfinale zuvor konnte mit Sarah Schneider eine Spielerin des TSV Frankenberg zusammen mit Sandra Ferger das Turnier gegen Julika Hoffmann/Marie Koloseus gewinnen und ihren Titel vom Vorjahr verteidigen. Damit konnte Frankenberg erneut seine Stellung als Beachvolleyball-Hochburg unter Beweis stellen.

Dank des hochsommerlichen Wetters waren die Zuschauerränge am Centercourt vor der Fachwerkkulisse des Frankenberger Obermarktes sehr gut gefüllt. Die Zuschauer feuerten die Akteure tatkräftig an und bekamen dafür Spitzen-Beachvolleyball geboten. Unterstützt wurden sie dabei durch den Moderator des Turniers Kristian Klement, der es verstand, mit eingängigen Beats und animierenden Sprüchen das Publikum bei Laune zu halten.

Auf den Plätzen drei und vier landeten bei den Herren die Teams Tobias Brand/Alexander Krippes sowie Andreas Burkard/Jens Elmrich. Damit konnte mit Burkard ein weiterer Frankenberger unter den ersten vier abschließen. Bei den Frauen sicherten sich Alexandra Meuter & Linda Weber den dritten Platz vor Lena Günther & Sarah Schulz.

Bei der abschließenden Siegerehrung durch Bürgermeister Rüdiger Heß waren sich alle Redner einig, dass der Frankenberger Beachcup auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war und dem Beachvolleyballsport nicht nur in Frankenberg alle Ehre machte.

Bürgermeister Rüdiger Heß (Mitte) mit den stellvertretenden TSV Vorsitzenden Kornelia Hornig und Bernd Bluttner bei der Übergabe des Schecks für die Vereinsförderung. (Foto: Harald Becker)

Hierzu beigetragen haben neben der hervorragenden Organisation durch den TSV Frankenberg und die Mitglieder des Fördervereins Volleyballsport in Frankenberg e.V. sicher auch das sehr schöne Wetter und der neue Vierfeld-Platz, die neue Sparkassen Beach Arena, die rechtzeitig zum Turnier fertig geworden ist. Aber gerade auch das sportliche und kameradschaftliche Miteinander wurde von den Verantwortlichen besonders hervorgehoben und gelobt.

So können sich die Volleyballer des TSV Frankenberg ob in der Halle oder im Sand auf das nächste kommende Event freuen. Immerhin feiert man in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen. Aber auch sportlich geht es nach der bisher auf allen Ebenen sehr erfolgreichen Saison – alle Hallenmannschaften sind in ihren Klassen aufgestiegen – weiter. Bereits am 30. Juli 2017 findet in der Arena an der Eder der „Beach Cup Frankenberg – Mixed“ statt.

Bereits am Vormittag des Finaltages lud der Förderverein seine Sponsoren zu einem Empfang ein und veranstaltete damit ein zwangloses „Come Together“, bei dem sich die Freunde des Volleyballsports austauschen und auf das erste Halbfinale unter der Beteiligung von Paul Becker und Jonas Schröder vorbereiten.

In diesem Rahmen überreichte Bürgermeister Rüdiger Heß dem stellvertretenden Vorsitzenden des Gesamtvereins Bernd Bluttner einen Scheck für die jährliche Vereinsförderung. Er wies auch noch einmal auf die zahlreichen weitergehenden Leistungen der Stadt Frankenberg gerade für die Sportvereine hin, die oft nicht gesehen würden, da sie wie selbstverständlich geschähen. Exemplarisch hierfür führte er die Unterhaltung der Sportplätze durch die Stadt an.

 

www.tsv-frankenberg.de

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen