Normal oder? Festnahme in der Jägerstraße: Dealer hatte elf Plomben dabei

 

 

Kassel (ots) – Beamten des Polizeireviers Mitte nahmen am Freitagnachmittag in der Jägerstraße einen mutmaßlichen Dealer fest, bei dem sie anschließend elf Plomben Betäubungsmittel sowie rund 250,- Euro Bargeld und ein Handy sicherstellten.

Die Beamten des Innenstadtreviers beobachteten gegen 14 Uhr drei Männer auf dem Gehweg vor der Jägerstraße 1, die offenbar ein Drogengeschäft abwickelten. Als die Beamten sich näherten, um die Personengruppe zu überprüfen, rannten die beiden mutmaßlichen Kaufinteressenten sofort in unterschiedliche Richtungen davon, der augenscheinliche Verkäufer zog sich ins Treppenhaus des dortigen Gebäudes zurück. Die Polizisten eilten hinterher und stoppten den Mann im hinteren Bereich am Kellerabgang. Bei der Durchsuchung fanden sie bei dem in Helsa untergebrachten 20-jährigen Türken, der bei der Polizei wegen ähnlicher Delikte bereits auffällig war, zehn Plomben Kokain und ein Tütchen Marihuana. Zudem hatte der junge Mann rund 250,- Euro Bargeld in kleinen Scheinen dabei, was bei Dealern üblich ist, und führte ein Handy mit sich, über das die Kunden offenbar Kontakt zu ihm aufnahmen.

Der 20-Jährige muss sich nun in einem weiteren Fall wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.

Polizeipräsidium Nordhessen

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Kommentar verfassen