documenta 14 Filmprogramm im Juni

 

documenta 14 Filmprogramm im Juni
KASSELSeit dem 7. Juni 2017 sind die BALi-Kinos und das Gloria Kino in Kassel 100 Tage lang Gastgeber für das Filmprogramm der documenta 14. Parallel dazu finden dort Fotoausstellungen von teilnehmenden Künstler_innen statt.

Wang Bing: Retrospektive

Das Programm, eine umfassende monografische Werkschau des chinesischen Dokumentarfilmers Wang Bing, beinhaltet die Vorführungen der kompletten Filmografie des Künstlers sowie eine Ausstellung mit Fotografien und Archivmaterialien. Die Ausstellung präsentiert Wang Bings fortlaufende Untersuchung der schwierigen sozioökonomischen Bedingungen des heutigen Lebens in China sowie seine kontinuierliche Recherche zur Geschichte der Gewalt während der Mao-Zeit in China.

Wöchentliche Vorführungen

Montags
10 Uhr: Tie Xi Qu (Westlich der Gleise), Teil I: Rost, VR China, 2003, 240 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
14:15 Uhr: Tie Xi Qu (Westlich der Gleise), Teil II: Überreste, VR China, 2003, 176 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
17:30 Uhr: Tie Xi Qu (Westlich der Gleise), Teil III: Schienen, VR China, 2003, 135 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Dienstags
10 und 16:30 Uhr: He Fengming, Hongkong (VR China), 2007, 184 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
13:15 und 16 Uhr: Yizhi (Spuren), Hongkong (VR China), 2014, 25 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
14 Uhr: Jiabiangou (Der Graben), Hongkong (VR China)/Frankreich/Belgien, 2010, 112 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Mittwochs*
10, 14 und 18 Uhr: Tong dao (Kohlegeld), Hongkong (VR China)/Frankreich, 2009, 52 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
11 und 15 Uhr: San zimei (Drei Schwestern), Hongkong (VR China), 2012, 152 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

* außer am 14. Juni, 12. Juli, 2. August und 30. August
7:40 Uhr: 15 Hours (15 Stunden), Hongkong (VR China), 2017, 900 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Donnerstags
10 und 15 Uhr: Fu yu zi (Vater und Söhne), Hongkong (VR China)/Frankreich, 2014, 97 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
12 und 17 Uhr: Ta’ang, Hongkong (VR China)/Frankreich, 2016, 148 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Freitags
10 und 17:30 Uhr: Wu ming zhe (Mann ohne Namen), Hongkong (VR China), 2010, 92 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
13 Uhr: Feng ai (Bis dass der Wahnsinn uns scheidet), Hongkong (VR China)/Frankreich/Japan, 2013, 227 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Samstags
10 und 15 Uhr: Ku Qian (Bitteres Geld), VR China/Frankreich, 2016, 152 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
13 und 18 Uhr: Fang Xiu Ying (Frau Fang), Hongkong (VR China)/Frankreich, 2017, 90 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Sonntags
10 Uhr: Feng ai (Bis dass der Wahnsinn uns scheidet), Hongkong (VR China)/Frankreich/Japan, 2013, 227 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
14 Uhr: He Fengming, Hongkong (VR China), 2007, 184 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln
17:30 Uhr: San zimei (Drei Schwestern), Hongkong (VR China)/Frankreich, 2012, 152 Min.
Mandarin mit englischen Untertiteln

Gloria-Kino, Friedrich-Ebert-Straße 3, 34117 Kassel

Manthia Diawara

täglich um 12, 16:30, 18 Uhr

An Opera of the World, Portugal/USA/Mali, 2017, 70 Min.
Englisch mit deutschen Untertiteln

BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

Douglas Gordon

täglich um 10, 12, 15, 17 Uhr

I Had Nowhere to Go: A Portrait of a Misplaced Person, Deutschland, 2016, 97 Min.
Englisch

Cinestar, Karlsplatz 8, 34117 Kassel

Narimane Mari

täglich um 11 und 14 Uhr

Le fort des fous (Das Fort der Verrückten), Algerien/Griechenland/Frankreich, 2017, 140 Min.
Algerisch, Französisch, Griechisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Ballhaus, Schlosspark 5, 34131 Kassel

Der Film Le fort des fous von Narimane Mari wird zweimal täglich, um 11 und um 14 Uhr, im Ballhaus vorgeführt. Gratistickets für die Screenings sind im Voraus im Presse- und Besucherzentrum, Friedrichsplatz 4, 34117 Kassel, anzufordern, von wo täglich um 10:30 und 13:30 Uhr eine Shuttleverbindung zum Ballhaus besteht. Begrenzte Anzahl an Sitzplätzen. Verspäteter Einlass nicht möglich.

Jonas Mekas

tägliche Screenings

10 Uhr: Reminiszenzen aus Deutschland, Deutschland, 1971/1993, bearbeitet 2012, 25 Min.
Deutsch und Englisch mit englischen und deutschen Untertiteln
10:30 Uhr: Reminiscences of a Journey to Lithuania, Österreich/Deutschland/Litauen/USA/Russland, 1972, 82 Min.
Englisch mit deutschen und englischen Untertiteln
13:30 Uhr: Lost, Lost, Lost, USA, 1976, 178 Min.
Englisch mit deutschen Untertiteln

BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

David Perlov: Retrospektive

David Perlov: Retrospektive umfasst das vollständige Filmtagebuch des Künstlers (1973–1983) sowie andere zentrale Fernsehprojekte und experimentelle Filme neben fotografischen Arbeiten und Zeichnungen, die alle zwischen 1950 und den frühen 2000er Jahren in Brasilien und in Israel entstanden.

täglich*

10 Uhr: Old Aunt China, Frankreich, 1957, 12 Min.
Englisch
10:15 Uhr: Memories of the Eichmann Trial, Israel, 1979, 60 Min.
Hebräisch mit englischen Untertiteln
11:15 Uhr: In Search of Ladino, Israel, 1981, 60 Min.
Hebräisch und Ladino mit englischen Untertiteln
12:30 Uhr: Yavne Street, Israel, 1994, 25 Min.
Hebräisch mit englischen Untertiteln
13 Uhr: Diary, Teil 1–6 (1973–77),  Israel, 312 Min.
Englisch mit deutschen Untertiteln
19 Uhr: My Stills, 1952–2002 , Israel, 2003, 58 Min.
Hebräisch und Englisch mit englischen Untertiteln

* Das tägliche Programm mit Filmen von David Perlov entfällt am 20. und 21. Juli 2017.

BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

 
Abendprogramm

David Perlov: Retrospektive

15. Juni um 20:30 Uhr
Diary, Teil 1 und 2 (1973–80),  Israel, ca. 100 Min.
Englisch mit deutschen Untertiteln
Mit Yael Perlov

16. Juni um 20:30 Uhr
Memories of The Eichmann Trial, Israel, 1979, 60 Min.
Hebräisch mit englischen Untertiteln
mit Galia Bar Or und Mira Perlov

BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

Filmprogramm des Parlaments der Körper

Das Parlament der Körper sind die öffentlichen Programme der documenta 14. Sein Filmprogram fügt den facettenreichen Experimenten mit neuen Formen von Souveränität jenseits der Norm, die innerhalb der Ausstellungsräume als auch in beiden Städten, Athen und Kassel stattfinden, eine zusätzliche Ebene hinzu – in Form einer dissonanten und zugleich synchronen Praxis der Vielstimmig- und Verschiedenartigkeit.

Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor

21. Juni um 20:30 Uhr
somniloquies, Frankreich/GB/USA, 2017, 71 Min.
Englisch
mit Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, Volko Kamensky und Jan Peters

Gloria Kino, Friedrich-Ebert-Straße 3, 34117 Kassel

Maria Kourkouta und Niki Giannari

28. Juni um 20:30 Uhr
Specters Are Haunting Europe, Frankreich/Griechenland, 2016, 100 Min.
Arabisch, Griechisch und Englisch mit englischen Untertiteln

Gloria Kino, Friedrich-Ebert-Straße 3, 34117 Kassel

TV Politics

ein Filmprogramm der documenta 14 mit
Alberto Grifi, ISUMATV, Sarah Maldoror, Alanis Obomsawin, Nagisa Ōshima, Mohamed Soueid

Das Filmprogramm TV Politics nimmt einige der wichtigsten Versuche seit Mitte des 20. Jahrhunderts neu in den Blick, die eine radikale Herangehensweise an die Politik des Fernsehens ausdrückten. Gezeigt werden Filmarbeiten, die überdenken wollten, was das Fernsehen sein kann, während sie zugleich versuchten, eine andere Art der Analyse der sozialen und kulturellen Realität vorzunehmen. Diese Beispiele reflexiver und kritischer Fernseh-Politik, die auf bestimmten politischen Kämpfen basierten, werfen noch heute Fragen auf, die über die Besonderheiten von Zeit- und Medienparadigmen hinausgehen und eine notwendige und fruchtbare Grundlage für eine Kritik der heutigen Bildproduktion sind.

Alle Screenings: Originalversion mit englischen Untertiteln

Mohamed Soueid

22. Juni und 29. Juni* um 20:30 Uhr
Being Camelia (Auswahl), Libanon, 1994, 5 Min.
Arabisch mit englischen Untertiteln, und
The Sky Is Not Always Above, Libanon/VAE, 2006, 93 Min.
Arabisch mit englischen Untertiteln
* mit Rasha Salti

23. Juni und 30. Juni* um 20:30 Uhr
Being Camelia (Auswahl), Libanon, 1994, 5 Min.
Arabisch mit englischen Untertiteln, und
How Bitter My Sweet, Libanon/VAE, 2009, 90 Min.
Arabisch mit englischen Untertiteln
* mit Rasha Salti

BALi-Kinos im Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

 

ATHEN

Das Filmprogram der documenta 14 in Athen wird noch bis 16. Juli im Cine Stella und im Griechischen Filmarchiv (Tainiothiki) fortgesetzt.

Narimane Mari

13. Juni um 21 Uhr
Le fort des fous (Das Fort der Verrückten), Algerien/Griechenland/Frankreich, 2017, 140 Min.
Algerisch, Französisch, Griechisch, Englisch mit englischen Untertiteln
mit Narimane Mari

Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134–136, 104 35 Athen, Freiluftkino Lais

Douglas Gordon

18. Juni um 21:30 Uhr
I Had Nowhere to Go: A Portrait of a Misplaced Person, Deutschland, 2016, 97 Min.
Englisch

Cine Stella, Tenedou 34, 11361 Athen

David Perlov

20. Juni um 20 Uhr
In Search of Ladino, Israel, 1981, 60 Min.
Hebräisch und Ladino mit englischen Untertiteln
mit Yael Perlov, Rena Molho und Hila Peleg

Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134–136, 104 35 Athen, Saal A

Marina Gioti

27. Juni um 21 Uhr
The Invisible Hands, Ägypten/Griechenland, 2017, 93 Min.
Englisch und Arabisch mit englischen und griechischen Untertiteln

Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134–136, 104 35 Athen, Saal A

Hallucations

Live / Cinema / Festival

22. Juni–24. Juni, 17–1 Uhr

Halluzinationen ist ein dreitägiges Festival des Live-Kinos, der audiovisuellen Projektion und der erweiterten Performance mit hypnagogischen Arbeiten von über 15 Künstlern, Musikern, Filmemachern und Kuratoren aus aller Welt. Halluzinationen bietet immersive und visionäre Erfahrungen, die von überwältigenden Expanded-Cinema-Performances bis zu dekonstruierten Filmsoundtracks reichen, von Projektionen der Traumzeit der Aborigines bis zu psychedelischen Virtual-Reality-Installationen. Darüber hinaus präsentiert es Guerilla-Filme aus Archiven, afro-futuristische Meditationen, Video-Reiseberichte aus dem 18. Jahrhundert, 35-mm-Filme im Freiluftkino und kinetische lichtgesteuerte Soundlandschaften und stellt mit all dem eine gestaltgewordene, kollektive Antwort auf den politischen Irrsinn dieses historischen Augenblicks dar.
Mit: Leo Abrahams x Sophia Brous x Oliver Coates, Erika Balsom, Jean-Pierre Bekolo, Peter Burr, Lakis & Aris Ionas/The Callas, Ximena Cuevas, Alexandre Estrela, Lyra Hill, Ken Jacobs, Shanay Jhaveri, Kapwani Kiwanga, Karrabing Film Collective, Lucky Dragons, MSHR, Ulrike Ottinger, and Makino Takashi und anderen
ein Projekt von Ben Russell

Griechisches Filmarchiv (Tainiothiki), Iera Odos 48 und Megalou Alexandrou 134–136, 104 35 Athen

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen

Kommentar verfassen