Kriegsspektakel im Waldeck’schen Landau

image_pdfimage_print

 

Landau. Ein großes Spektakel, historisch exakt nachempfunden, das fand und findet derzeit im nordwaldeckschen Landau statt.

Schwedische Schützen laden nach

500 Jahre nach der eigentlichen Schlacht um Landau schlugen am vergangenen Wochenende beherzte Landauer Bürger versprengte marodierende Schwedentruppen in die Flucht. Mit viel Kanonendonner und Kriegsgetöse fügten die Landauer Musketiere und einfache Landauer Bürger, die Landauer Pikeniere, innerhalb eines historischen Spektakels den Schweden, unter Gustav II. Adolf von Schweden, erhebliche Verluste zu und jagten sie schließlich davon.

Dieser für Landau historische und bedeutende Sieg wurde und wird von den Landauern gefeiert. Die Planungen zu der seit Jahren spektakulärsten Feier waren schon Anfang des Jahrs in trockenen Tüchern“, betonte Gerhard Drunk der Vorsitzende der Schützengilde 1517 Landau mit Blick auf das große sich über zwei Wochenenden erststeckende Historische Schützenfest.

Mit Pestprozession, Fackel-Sternmarsch, Exerzitien, Schlachten, Festspiel, Zapfenstreich, Festzügen, Königsschießen und mehr feiert Landau im Jahr 2017 500 Jahre Schützengilde. Das mehrtägige Spektakel wurde von den Landauer Schützen eröffnet. Das Fest spielte und spielt sich überwiegend auf dem historischen Burghof in Sichtweite des neu restaurierten Schlosses ab. Auf den dortigen zwei Bühnen wurden Teile des Festspiels selbst, mittelalterliche Musik und von der Tanztruppe „Gaudium Saltandi“ Tänze aus der Renaissance dargeboten.

 

Nördlich vom Schloss findet der Besucher in einer kleinen Zeltstadt Darsteller aus Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern in historisch authentischen Kostümen.

Am bevorstehenden Pfingstwochenende dürfen sich Darstellerinnen und Darsteller und natürlich die Besucher von fern und nah auf Teil 2 des historischen Landauer Spektakels freuen. (ws)

 

NordHessen-Journal Nachrichten und Berichte von NordHessen für NordHessen